Claudia Roth: Im Ramadan soll ein Verkaufsverbot für Alkohol bestehen

Claudia Roth: Im Ramadan soll ein Verkaufsverbot für Alkohol bestehen

Die Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth, fordert mehr Entgegenkommen der Gesellschaft hinsichtlich der Muslime im Land ein. Ein Verkaufsverbot für Alkohol während des Ramadans sei ein „wichtiges Zeichen für die Toleranz“.

BERLIN (fna) – Die Grünen-Politikerin und Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth, ist für ihren unermüdlichen Einsatz zugunsten der muslimischen Minderheit in Deutschland weithin bekannt. Angesichts dessen, dass derzeit der muslimische Fastenmonat Ramadan ist und es immer wieder Probleme damit gibt, dass sich Deutsche in der Gegenwart von Muslimen nicht benehmen können und in der Öffentlichkeit tagsüber alkoholische Getränke zu sich nehmen, fordert sie nun drastische Maßnahmen ein.

Gegenüber der Nachrichtenagentur fna beklagte sie sich, dass es den Deutschen „leider immer noch an interkultureller Sensibilität“ mangeln würde. Gerade im Hinblick darauf, dass man den Türken in Deutschland, „die das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut haben“, müssten die Deutschen auch „ein wenig mehr Respekt zeigen“, so die Grünen-Politikerin. Zudem sei dies ein „wichtiges Zeichen für die Toleranz.“

„Grundsätzlich“, so Roth, „kann ich mir auch ein Verkaufsverbot für Alkohol während des Ramadans vorstellen“. Gläubige Christen würden dies ja während der Fastenzeit auch so machen, betont sie: „Wer 40 Tage fasten kann, dem tun auch 28 Tage nicht weh.“ Zudem sei Alkohol ohnehin gesundheitsschädlich, so dass man damit auch die Krankenkassen entlasten könne. Auch spricht Roth die Vorfälle an, wonach muslimische Mitbürger untertags immer wieder gegenüber Menschen handgreiflich werden, die sich nachmittags in der Fußgängerzone ein kühles Blondes aus der Dose genehmigen.

„Das muss man verstehen. Diese Menschen befinden sich in einer Ausnahmesituation. Gerade wenn es heiß ist und man schon seit Stunden keinen Tropfen getrunken hat, kann einem da schon die Sicherung durchbrennen“, so die Politikerin. Sie kenne das gut. Denn als sie eine Diät machte und dabei den ganzen Tag nur Salat gegessen habe, „hätte ich dem Hofreiter sowas von eine scheuern können, als er da neben mir einen leckeren Tofu-Burger auspackte.“

Bild: Flickr / Bündnis90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen CC BY-SA 2.0

Share this post

130 thoughts on “Claudia Roth: Im Ramadan soll ein Verkaufsverbot für Alkohol bestehen

  1. Frau Roth, Toleranz kann nur beidseitig funktionieren, es kann nicht sein das wir permanent den Muslimen gegenüber Toleranz zeigen sollen, auf vieles verzichten sollen, uns einschränken sollen, ich erwarte das die uns gegenüber mindestens ebenso tolerant sind, wie man es von uns erwartet. Schließlich sind die Muslime nur zu Gast in unserem schönen Land, wir müssen uns auch anpassen, wenn wir in deren Ländern zu Gast sind. Oder haben sie schon mal versucht, in Saudi Arabien ein christliches Fest durchzusetzen, verlangt, das man auf ihre Bedürfnisse rücksicht nimmt? Ich denke mal nein.

    Reply
    1. Du hast natürlich voellig recht… allerdings empfehle ich Dir mal einen Grammatik und Interpunktionskurs. das(s) wird auch schon mal, wenn ein Komma gesetzt wird, mit Doppel ’ss‘ geschrieben… da hast Du in Deinem Beitrag gleich zwei mal daneben gegriffen…

      Reply
      1. Axel Krause, Ihr Kommentar ist mehr als überflüssig, taktlos! Warum sind Sie nicht Lehrer gewoeden, da könnten Sie mit dem Stift korrigieren! Sie haben bisher noch nicht begriffen das mancher Mensch kein „Grammatik – As“ ist, aber im Leben vielleicht besser seinen Mann steht wie viele Andere, vielleicht auch wie sie! Ihr Kommentar zeigt wie überheblich viele „Schreiber“ sind, leider auch Sie!

        Reply
        1. Wolf von der Schanze · Edit

          Als wie finde ich besser besser mit zwei s. Spaß bei Seite, der Typ ist ein Systemtroll der das grüne Parteibuch in der Tasche hat.

          Reply
          1. Spinner!
            Hier geht es um etwas völlig anderes als um Rechtschreibung.
            Punkt und Komma sind nicht immer das wichtigste es kommt meistens auf die Aussage an.

        2. R.scholze,

          Wer im Glashaus sitzt…….

          Sie haben bisher noch nicht begriffen, dass……..
          Ein Lehrsatz in der Grammatik lautet:
          besser „als“ – genau so „wie“

          Und bitte jetzt nicht den erstenSatz wiederholen. :-))

          Reply
      2. Wenn das alles ist, was dir dazu einfällt, die Interpunktion, dann reihe dich mal bei den Politikern ein, die unser Land und Leute zerstören. Du bist intolerant gegenüber z.B. Legasthenie. Ich bin intolerant gegenüber Deinesgleichen.

        Reply
      3. Thomas Raffelsieper · Edit

        Fremde Menschen zu duzen ist in Deutschland und unserer deutschen Kultur eine Beleidigung und strafrelevant. Sie dürfen das mit Ihren eigenen Kindern machen. Wenn Sie das vörsätzlich mit Ihnen Fremden tun, erklären Sie nur Ihre Unkultur und Anmaßung. Außerdem definieren Sie nicht deutsche Rechtschreibung. Daß Sie dergleichen tun, ist lächerlich, weil Sie sich inhaltlich nicht äußern. Ich gestehe Ihnen aber gerne zu, zu denen zu gehören, die mehr nicht können.

        Reply
      4. Sehr gut, daß endlich mal jemand auf die immer mehr um sich greifende grottenschlechte Rechtschreibung und Interpunktion, die den eigentlichen Inhalt oft
        verzerrt und dem Leser zumutet, den Text mehrmals lesen zu müssen, um überhaupt eine Ahnung von der gewollten Aussage zu bekommen, hinweist.
        Und all diejenigen, die den Hinweisgeber als arm und klugscheißerisch betiteln, möchte ich dazu anregen darüber nachzudenken, ob es nicht vielleicht eher arm ist, wenn man seine eigene Schriftsprache nur rudimentär beherrscht.

        Reply
        1. Da denken wir doch mal an die rotgrüne Bildungspolitik,die ursächlich zum Verfall beigetragen hat.Die Liste der völligen Entgleisungen würde den Rahmen hier sprengen.

          Reply
      5. der teufel steckt im detail, vom inhalt abzulenken durch letztendlich im Zusammenhang gesehen banale Fehler ist schon frech. Menschen mit Glauben an den Koran sind nicht grundsätzlich nur Gast, aber man sollte mit seinen Traditionen aus dem Glauben resultierend nicht der Welt indirekt vorschreiben, was sie zu tun hat. Der Glaube und somit das ramadan ist privat und das sollte es auch bleiben. Wenn Personen andere Personen anpöpeln, können sie immer zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Soviel Selbstbewußtsein setze ich voraus. Im übrigen steht es jedem frei zu glauben woran er will (Glaube ist ja privat) Und ich denke auch wer den ramadan durchhält ist so stark im Glauben, daß er auch ein paar unseriöse Angebote in bezug auf Alkohol aushält. Denn der Glaube macht stark!!! Oder nicht??

        Reply
        1. Ich höre auf mit alkohol wenn angehörige des Islams mit essen trinken und Kinderkriegen auf chrislichem Boden aufhören und zwar ganzjährig.

          Reply
      6. Wenn Sie schon auf mangelnde Bildung anspielen, hätte Frau Roth hier einigen Nachholbedarf: -> Türken in Deutschland, „die das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut haben“ , ist nachweislich falsch. Als die türkischen Gastarbeiter ins Land gerufen wurden, war das mitten im „Wirtschaftswunder“. Da war der Wiederaufbau durch die deutsche Bevölkerung längst vollbracht.

        Reply
      7. ähhh … Herr Krause …. ich glaube, der User hat da keine Deutscharbeit abliefern, sondern eine Meinung verlautbaren wollen.
        Sie selbst vertreten doch nicht etwa die Auffassung, dass dem Deutschen nicht perfekt mächtige Mitmenschen sich der Meinungsäußerung zu enthalten haben, oder? Weil, wenn dem so wäre, dann könnten spitzfindige Zeitgenossen,. von denen es in diesen Tagen ja viele gegen soll, glatt zu der Auffassung kommen, dass da bei Ihnen eine mehr oder weniger verdeckte Diskriminierungsneigung mitschwingt, was in diesen Zeiten ein nicht ganz unproblematischer Zug wäre.

        Reply
      8. Wie blöd mus man eigentlich sein um anderen seine eigene Dummheit auf zu drängen. Lernen sie doch endlich mal Toleranz wenn der ein oder andere grammatische Fehler (unbewusst ) gemacht wird.

        Reply
      9. das kann Ihnen egal sein, man ist hier nicht in der Deutschstunde. Anscheinen leiden Sie ganz gewaltig unter Minderwertigkeitskomplexen, weil Sie nur hier sind, um andere zu maßregeln. Erbärmlich!

        Reply
    2. Hier sind aber auch alle ganz schön leichtgläubig. Bitte schaut mal nach den anderen Artikeln: das ist eine reine Satireseite!

      Reply
      1. Stimmt! Aber es paßt so gut zu Claudia das es echt sein könnte! (Wenn Satire nicht mehr von der Realität zu unterscheiden ist!)

        Reply
    3. Mal davon abgesehen, dass die Nachricht ein Fake ist und von einer Satire-Seite stammt, erkennbar an der Überschrift „Nachrichten aus dem Zentrum der (Ohn)Macht“ Zentrum und der nicht existierenden Nachrichtenagentur fna, teile ich die Aussage, dass sich Gäste wie Gäste verhalten sollen. Dieses gilt am Strand von Mallorca ebenso wie in den all-inclusive-Zentren in vielen anderen Ländern. Ich würde sogar noch ein Stück weitergehen und die These aufstellen, dass auch die Ländern, die Gäste haben, diese wie Gäste behandeln. Die wichtigste Zutat dabei: Respekt.

      Reply
      1. Ich kann Ihnen durchaus Recht geben. Manche Mitmenschen vergessen, dass auch wir Deutsche bei einem Besuch in einem fremden Land „Ausländer“ sind und uns den Gegebenheiten des Gastlandes anzupassen haben.

        Reply
    4. You think that the Muslims are only „guests“ in your country?!
      That’s not the way I understand it. You are sadly mistaken.

      Reply
    5. Ihr Deutschen habt wirklich Probleme, ein Verkaufsverbot von Alkohol während des Ramadans. Warum nicht die Scharia einführen? Ein Schweinezüchtenverbot gesetzlich im Grundgesetz verankern. Die christlichen Fesstage abschaffen und euch auch noch gleichzeitig, dies wäre Toleranz gegenüber den Muslimen in höchster Potenz. Trotzdem ein Prost des gemütlichen Umtrunks mit einem guten Schnaps während dem Ramadan mit einer saftigen Schweinehaxe.

      Reply
  2. Mal ganz ehrlich, was soll der Quatsch. Ein streng gläubiger Moslem trinkt NIE Alkohol. Die Türken kamen erst nach Deutschland, als es unsere Omas und Mütter wieder aufgebaut hatten und wir leben noch immer in einem christlichen Land. Wird demnächst auch das Schweinefleisch verboten? Die Grünen und allen voran die Claudi sollte verboten werden

    Reply
    1. Wolfang Rodenbacher · Edit

      >>> Wird demnächst auch das Schweinefleisch verboten? <<<

      Da sind Sie wohl nicht ganz auf der Höhe der Zeit. In vielen Küchen, Kantinen, Schulen, Mensen und Kindergärten IST das Schweinfleischverbot doch schon längst Realität.

      Reply
  3. Auch sie Frau Roth…wer hat sich zu benehmen?? Wir D sollen uns immer mehr einschränken…nur das diese Leute hier ihr Leben geniessen können wie vorher in ihren Ländern. Glauben sie das diese sich alle an Rammadan richtig verhalten?? Diese Zuwanderer sollen sich in ihrem Glauben bewegen wie sie wollen, aber uns D mit ihrem Glauben nicht belästigen…wir wollen so weiterleben wie wir in D aufgewachsen sind..!!
    Sie können ja auf ihren Alkoholkonsum verzichten während dieser Zeit, aber lasst uns D das wie diese es wollen. So einen Schwachsinn von einer D Politikerin wiedergegeben…da kann man nur noch den Kopf schütteln. Merken sie denn nicht wieviele von denen sich doch gar nicht anpassen wollen und der dumme D soll denen noch in den Hintern kriechen?? So ein Armutszeugnis unserer Politik…treten sie zurück… Sie sind eine Schande im D Parlament!!! Dies besteht sowieso nur noch aus Laienschauspielern…und dem Hofreiter hätten sie besser eine verpasst in ihrer Abnehmfaße..das er Rückwärts von seinem Stuhl geflogen wäre!!!

    Reply
  4. Frau Roth sollte während des Ramadan, jedes Jahr ihre Unterwürfigkeit zum Islam in Saudi-Arabien unter wahhabitischen Muslimen verbringen müssen. Dort bekäme sie von diesen konsequent gelehrt, was Scharia bedeutet.

    Reply
  5. ist das dumme Weib nur noch Blöd. Dann soll sie doch zum Islam wechseln. Man kann ja für vieles Verständnis aufbringen aber so viel dummes Zeug wie schwafelt das geht gar nicht.
    Ich möchte nur Wissen wer diese Partei überhaupt wählt.Unfassbar,soll sie sich mal für die eigenen Landsleute einsetzen für das sie Vereidigt wurde und auch ihren bescheidenen Lohn bekommt.
    Zum Kotzen, da wird man richtig ausländerfeindlich

    Reply
    1. Wenn man von den Mitgliederliste auf die Wählerschaft schließen kann, dann sind das größtenteils Abiturienten, die, sofern nicht im öffentlichen Dienst arbeiten, Angestellte oder Freiberufler sind. Also eher nicht die kaputten Gestalten vom Stammtisch.

      Reply
  6. Sabine Wiskirchen · Edit

    Frau Roth, jetzt reichts uns! Wenn den Muslimen der Alkohol nicht gefällt, müssen sie ihn nicht trinken. Und wenn es Ihnen dann immer noch nicht gefällt hier, möchten Sie bitte ganz schnell den nächsten Zug nehmen und dahin zurückkehren, woher sie gekommen sind. Wir haben sie nicht gerufen!

    Reply
  7. Welche biochemischen Stoffe befähigen unsere Bundestagsvizepräsidentin zu derartigen intellektuellen Äußerungen? Schüsslersalze allein können es doch nicht gewesen sein!
    …und dabei bewegt sie sich auf dem Niveau der Kanzlerin.
    Berliner Express:
    „Was soll so eine „Nachricht“ aus dem Zentrum der (Ohn)Macht. Sie entblöden Frau Roth, weil man ihr solch eine dämliche Äußerung zutraut!!!

    Reply
  8. sehr geehrte frau Roth, glauben Sie eigentlich alles das was sie von sich geben. Sorry aber ich bin erschüttert das eine Person im öffentlichen Leben soviel Unsinn abgibt.

    Reply
    1. Und ich bin – nicht nur bei Ihrem Post, sondern bei zahlreichen hier – erschüttert, wie viele Leser nicht merken, dass dies ein Satireartikel ist. Wie übrigens alle anderen Artikel hier auf der Seite auch. Merkt man eigentlich ziemlich schnell, wenn man nicht nur die Überschrift überflogen und gleich Schaum vor dem Mund hat. Wie sind Sie denn auf diese Seite gekommen?

      Dass man ohne Weiteres bereit ist, zu glauben, dass Frau Roth einen solchen Stuss tatsächlich abgesondert haben könnte, steht auf einem anderen Blatt. Genau darin liegt die Genialität des Artikels.

      Reply
        1. Bin selbst auch darauf reingefallen, da ich die Satirezeitung nicht kannte. Die dort getroffenen Aussagen traut man Fr. Roth durchaus zu !

          Reply
  9. das wir von Steuergeld ,so eine blöde und Deutschland hassende bezahlen müssen, zeugt von hirnlosigkeit!
    für mich ist es ein medizinisches wunder, wie man soviel menschen das Gehirn entfernt hat, ohne sie zu operieren!

    Reply
  10. Toleranz heißt, daß es mich beim Biertrinken nicht stört, daß die Moslems nichts essen und trinken. Toleranz heißt umgekehrt, daß es den Moslems egal ist, ob ich Bier trinke. So einfach ist das.

    Reply
    1. Und vor allen Dingen: Seit wann muss sich ein Volk einer Minderheit unterwerfen??!! Es hat viel zu viel Entgegenkommen gegeben, z. B.extra Schließungen von Hallenbädern für Muslima, damit sie mit ihren Ganzkörperkondomen ins Wasser gehen. Ich dachte immer (siehe GG), dass z. B. Bekleidungsordnung für Alle gilt, ich dürfte nicht mit T-Shirt (badetauglich) ins Becken springen – sofort Hausverbot! Und das Schlimme ist, dass wir Deutsche nicht aufmucken, hier sofort Demo dagegen. Die Politik sollte endlich beweisen, dass sie zum Wohle des deutschen Vokkes handelt – aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wer kann denn nur diese Blödbacken der Grünen wählen – für mich unfassbar.

      Reply
  11. Ronald Biggs, Dipl.-Ing. Maschinenbau · Edit

    Liebe Fr. Roth, wie kommen Sie ab und an nur auf diese abstrusen Ideen ? Ihr Satz
    „Türken haben schließlich Deutschland wieder aufgebaut“ ist widerlegbar falsch, Die ersten Türken, i.d. Regel aus Anatolien, kamen ab 1961 nach Deutschland. Zwischen 1961 und 1973 kamen ca. 867.000 Personen aus der Türkei nach Deutschland, rund 500.000 kehrten in der Zeit wieder zurück. Es waren also durchgehend 367000 Türken in dieser Zeit anwesend.
    Zunächst kann man ganz klar sagen: Türkische Gastarbeiter kamen ab 1961, als der Wiederaufbau nach dem Krieg in der BRD bereits vorbei war!
    Die armen Menschen aus Anatolien hatten noch nie in ihrem Leben eine 1000 Tonnen Presse gesehen und sollten nun daran arbeiten. Blieb die Maschine unter lautem Krachen stehen, war kein Türke mehr zu sehen. Es hat extrem lange gedauert diese Menschen einigermaßen für Handlangertätigkeiten einzuarbeiten und nur ganz wenige von ihnen konnten Jobs mit etwas Verantwortung übernehmen. Liebe Fr. Roth, dass waren nur mal ein paar Worte an Sie, von jemand, der einen Teil dieser Zeit 60/70 Jahre miterlebt hat .

    Reply
  12. Ein wichtiges Zeichen der Tolleranz und Integration wäre es gewesen, wenn die hier lebenden Moslems wärend des Ramadans den schon seit 1500 Jahren hier lebenden Christen auch weiterhin das Alkoholtrinken zugestehen würden.

    Reply
  13. Frau Roth, wann wurden denn die Türken in unser Land gelassen? Ich glaube sie verwechseln da immer etwas -wohl Taktik! Die Türken sind erst später gekommen, wo unser Land und unsere Wirtschaft schon blühte und keiner die „Drecksarbeit“ mehr machen wollte. Da haben sich viele Türken und auch zurecht eine goldene Nase verdient. Dabei waren die Romas etc. auch andere Nationen gut vertreten. Erst als die SPD (zum Nachteil der Deutschen) in den -ich glaube das waren die 70ziger, mit den Türken ein Abkommen geschlossen wurde, kamen noch mehr. Die heutige Jugend überwiegend mit Migrationhintergrund hat doch schon keine richtige Lust zum arbeiten, verdienen sich zum Hartz IV noch mit Schwarzgeld oder Kriminalität die dicken Scheine. Die großen Brüder machen es doch vor und deswegen machen sie in den Schulen lieber dann den Hofhengst oder in der Klasse den Kasper, sodass andere Schüler die was lernen wollen, gestört oder gemobt werden. Die anderen sind schon durch irgendwelche Drogen so Geschädigten benebelt, dass sie den ganzen Schwachsinn auch noch glauben, was Sie da erzählen. Sie ünterstützen die Steinzeitmethoden, ab in die Küche oder hinter/unter den Schleier. Ich habe viele Türken als Freunde, die schämen sich schon dafür, was angeblich die Türken fördern und sie da reden. Die akzeptieren genauso so wie ich das mache. Das Gute ist, die wollen auch das die Deutschen endlich mal Aufstehen und für ihre Rechte kämpfen -wir sind nicht alleine -wenn es um Unrechtbekämpfung geht! Sie bekamen seit den 80ziger Aufwind, aber wenn sie weiter die Antifa unterstützen, werden auch Sie wie SPD bald klanglos untergehen!

    Reply
  14. WAS FÜR EINE LÜGNERIN!!!
    Kein einziger Türke hat Deutschland nach dem Krieg aufgebaut.
    Die ersten Türken kamen als Gastarbeiter 1961.
    Da war Deutschland wiederaufgebaut.
    Da lief das Wirtschaftswunder schon seit Jahren.
    Diese Lügnerin meint wohl, wenn man eine Lüge nur oft genug wiederholt, dass diese dann irgendwann zur Wahrheit wird.
    Und kriminelle Übergriffe muss man überhaupt nicht verstehen.
    Oder wie würde diese Witzfigur wohl reagieren, wenn ich ihr aufgrund dieser Lüge so richtig eine reinsemmeln würde…

    Reply
  15. Frau Roth bitte suchen sie eine psychiatrische hilfe. vielleicht kann das helfen.ich klaube nicht mehr daran.ich meine in grün e Parteien ist mit Bildung nicht viel los.wie viele haben ordentliche akademischen oder fachlichen Abschluss???bitte kläre Auskunft!

    Reply
  16. Und an Heilig Abend will ich nicht einen Moslem auf der Strasse sehen. Damit das mal klar ist. Tickt die Alte nicht ganz richtig? DIE müssen sich anpassen!! Nicht WIR!!!!!

    Reply
  17. Man kann wirklich nicht mehr zuhören, was diese Frau zu sagen hat. Frau Wagenknecht, Herr Lafontain und Herr Gys sind hingegen sehr pragmstische und intelligente Politiker. In die Linke Partei haben sich sehr viele intolerante und überaus unkluge Leute eingeschlichen, weshalb diese Partei nicht mehr wählbar macht.

    Reply
  18. Wenn die Türken zur Türkei also zu Erdogan stehen ist das doch ok, dann sollen sie doch den Doppelpass abgeben! In der Türkei können sie sich gut auf Ramadan konzentrieren. Selbst in türkischen Hotels, werden nach und vor Sonnenuntergang internationale Gäste mit Essen bedient. Also was soll der ganze Schwachsinn. Wer es braucht, soll es so leben. Die anderen können doch selber entscheiden, wie sie leben möchten!

    Reply
  19. Das auszusprechen, was ich über Claudia Roth denke, verbietet mir (leider) das Strafgesetzbuch. Sie ist einfach nur noch peinlich, und irgendwie scheint sich ihr IQ unterhalb der Schuhgröße oder gar der Zimmertemperatur zu bewegen. Könnte man menschliche Dummheit in elektrische Energie umwandeln, wie könnten sofort alle AKWs ausschalten und alle Windräder absägen und hätten doch keinen Strommangel…

    Reply
  20. Renate Nowakowski · Edit

    Liebe Frau Roth, die Sonne setzt Ihnen wohl sehr zu? Vergessen Sie nicht zu trinken bei der Wärme, es muß ja kein Alkohol sein.
    Es grüßt Sie herzlich
    R.N.

    Reply
  21. So, so! Die Türken habeñ Deutschland nach dem Krieg aufgebaut! Wie oft ist denn die Frau Roth während ihrer Schulzeit sitzengeblieben???

    Reply
  22. Warum müssen wir uns den Menschen anpassen, die bei uns Leben möchten?
    Wenn ich im Ausland, Urlaub machen möchte , muss ich mich in deren Land anpassen. Dort wird man für jedes kleine vergehen sofort inhaftiert , wie um, wenn man eine Muschel vom Strand mitnimmt.
    Wem unser Land nicht gefällt , kann ja Auswandern. Das machen ja auch Deutsche , denen es hier nicht mehr passt.

    Reply
  23. Sehr geehrte Frau Roth, wann kommt denn der erste islamische Feiertag, der bundeseinheitlich durchgesetzt wird? Da sind wir ja wohl nicht mehr weit von weg, so wie ich das sehe und wo so viele ja schon mal da sind…
    Wir leben hier in Deutschland und die ausländischen Mitbürger haben sich uns anzupassen oder haben die Freiheit woandershin zu gehen, wenn denen irgendwas nicht gefällt! Nicht umgekehrt! Es wird keinerlei gezwungen hierhin zu kommen, aber wenn man in ein Land geht, muss man die Gesetze und Gebräuche akzeptieren, das ist doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit!
    Und die angesprochene Fastenzeit…, mir ist neu, dass es in dieser Zeit ein Alkoholverbot geben würde. Das ist eine Entscheidung die jeder für sich selbst finden muss und wer das nicht möchte, lässt es. Das ist doch der Grund warum wir (bisher) gerne in diesem freien Land gelebt haben.

    Reply
  24. Kathrin Rösler · Edit

    Eines vorweg: ich helfe hin und wieder Migranten bei ihren Gängen zum JC und anderen Behörden, ich bin sehr aktiv in der Sozialberatung.
    Von daher weis ich, dass die meisten sich hier integrieren wollen, sich einfügen, hier leben und arbeiten wollen. Die meisten wollen keine Extrawürste gebraten bekommen sondern ihren Teil beitragen.
    Von daher finde ich, dass Frau Roth mit ihren immer wiedermal veröffentlichen irrsinnigen Forderungen eine geistige Brandstifterin ist, den Migranten so gar keinen Gefallen damit tut, sondern ganz im Gegenteil den Rechten nur neue Nahrung gibt und die Akzeptanz der Migranten in der Bevölkerung zu verhindern versucht wo sie es nur kann.

    Reply
  25. mark schmittmann · Edit

    ey frau roth diese menschen kommen in ein land mit einer anderen kultur , religion und lebensart , darüner sollte man sich als einwanderer, asyl suchender u.ä. bewusst sein!!!
    ich glaube nicht das wir uns anpassen müssen denke da liegt die bringschuld bei den gästen!!
    wem das nicht passt es gibt genügend länder die deren kultur und werte leben

    Reply
  26. Früher dachte ich, links, grün ist das gegenteil von rrechts, heute weiss ich, jeden tag, links, grün, „tolerant“ ist das gegenteil von normal.
    Franz simon

    Reply
  27. Wolfgang Hartmann · Edit

    die Frau hat ja wirklich immer wieder mal absurde Vorstellungen, aber ich weiss nicht wie man auf so einen „Unsinn“ kommen kann. Ich glaube da wird sie wohl in Ihrer eigenen Partei kaum Befürworter haben.

    Ich kann nichts dafür, dass es im 21. Jahrhundert immer noch Menschen gibt, die meinen ein imaginäres Alphatier würde ihnen für 28 Tage tagsüber Essen und Trinken verbieten.

    Das hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, im Christentum gibt es ja genau so „Verrücktheiten“

    Reply
  28. Ja UNSERE Volksvertreter. … ich bin alles andere als rechtsextrem bzw. Ausländerfeindlich… umd aus Muslime können nichts für DIESE Bullshit den die blöde Kuh da abläßt…. aber das man da so langsam aber sicher zu recht eine Hasskappe entwickelt ist wohl völlig normal…. DIESER Frau oder was sie auch ist…. gehört der DEUTSCHE PASS abgenommen und sie gehört als Gefährderin und volksverhetzerin, denn das ist sie…. sofort aus diesem Land ausgewiesen…. Denn wer als Politiker so gegen das Volk hetzt…. schürt selbst das Feuer zur Eskalation

    Reply
  29. Marcus Meisters · Edit

    Sure 4, Verse 89+90 , Koran: „Alle Ungläubigen (NIchtmuslime) müssen ausgelöscht werden.“ <<<< Soweit zum Thema TOLERANZ!

    Reply
  30. Wollen wir nicht auch Restaurants und so schliessen um alle zum Fasten zu zwingen??? Neiiinnn es findet keine Islamisierung statt

    Reply
  31. Toleranz, von (lat.) tolerare (erdulden)

    Wenn schon zu mehr Toleranz aufgerufen wird, dann doch bitte bei der richtigen Adresse. Wenn sich einige muslimische Mitbürger nicht beherrschen können und handgreiflich werden, fehlt es ganz offensichtlich dort an einem Mindestmaß an Toleranz.

    Ich persönlich kann sehr gut erdulden, wenn _andere_ Menschen nichts trinken oder essen wollen. Stört mich nicht im geringsten.

    Davon abgesehen kamen die türkischen Gastarbeiter, nachdem Deutschland wieder aufgebaut und die Zeit des sogenannten Wirtschaftswunders war. Darüber hinaus kamen auch viele Gastarbeiter aus z. B. Italien, Spanien oder dem damaligen Jugoslawien. Die wollen aber nicht ständig eine Extrawurst.

    Reply
  32. Gegenüber der iranischen Nachrichtenagentur fna soll sie das also gesagt haben. So, so.

    Schaut man sich an, was an Teilsätzen als Zitat gekennzeichnet ist, ist fraglich, was sie jetzt genau und in welchem Kontext gesagt hat.

    Zwischen “ fordert sie nun drastische Maßnahmen ein.“ und „kann ich mir auch ein Verkaufsverbot für Alkohol während des Ramadans vorstellen“ ist ja doch ein enormer Unterschied. Vorstellen kann ich mir auch viel.

    Toleranz ist freilich, den anderen so zu lassen, wie er ist. Wer trinken will, trinkt, und wer nicht will, der lässt es, und beide lassen sich gegenseitig in Ruhe.

    Der Staat ist jedenfalls nicht dafür da, Leuten die Ausübung ihrer Religion zu erleichtern.

    Zumindest bei den Christen ist es auch so, dass das Fasten ein Opfer sein soll, d.h. es zählt umso mehr, je schwerer es ist. Besondere Rücksichtnahme untergräbt also das Fasten und ist moslemfeindlich.

    Reply
  33. Beobachter mit ofenen Augen · Edit

    Die hat’se nicht alle auf dem Schwimmer. Ist ja klar, wir sollen uns den Terroristen anpassen. Sollen wir das Messerstechen und Vergewaltigen jetzt auch noch anfangen? Nicht mit mir.

    Reply
  34. Ich bitte um Aufklärung, ob es sich bei diesem Artikel um Satire handelt.

    Satire der Presse mag in friedlichen Zeiten amüsieren. In dieser höchst brisanten Phase aber führt sie zu Verwirrung und schürt zusätzlich Unmut. Oder ist das sogar gewollt?

    Reply
  35. Markus Vorzellner · Edit

    Es ist unbeschreiblich, welche Forderungen diese Frau zu stellen vermag. Sie möge mit ihrem gesamten grünen Pack in eines jener Länder auswandern, wo man derart kranke Ideen gutheißt, aber unseren Kontinent endlich mit ihr verzichtbaren Gegenwart verschonen.

    Reply
  36. Erstens bin ich mir nicht mehr sicher, ob die Muslime tatsächlich noch eine Minderheit sind und zweitens wäre es doch wohl eher angebracht sich mal um uns Deutsche zu kümmern!

    Reply
  37. Auszug aus dem „über uns…“ dieser Webseite:

    „Sie dürfen getrost davon ausgehen, dass unsere Artikel – zumindest zum Teil – völlig frei erfunden wurden. Es kann aber sein, dass Satire zur Realität wird. Darauf Einfluss nehmen können wir aber nicht.

    Übrigens: Das Kürzel (fna) steht für „Fake News Agency“, unsere selbst erfundene Nachrichtenagentur.“

    Reply
  38. Jetzt müssten sich einige dumm vorkommen, oder? 😉
    Über uns
    In Zeiten von „Fake News“ und der internetweiten Verfolgung davon, ist Satire wichtiger denn je.
    Wir finden auch, dass es zu wenig Online-Satire gibt. Dem wollen wir mit unserem „Berliner Express“ entgegentreten.
    Neben „Der Postillion“ (Deutschland) und „Die Tagespresse“ (Österreich) wollen wir den Berliner Express als drittes großes Satireportal positionieren, um so auch in diesem Bereich die Pressevielfalt zu stärken.
    Sie dürfen getrost davon ausgehen, dass unsere Artikel – zumindest zum Teil – völlig frei erfunden wurden. Es kann aber sein, dass Satire zur Realität wird. Darauf Einfluss nehmen können wir aber nicht.
    Übrigens: Das Kürzel (fna) steht für „Fake News Agency“, unsere selbst erfundene Nachrichtenagentur.

    Reply
  39. Da spricht „Fatima“ Roth. Die Musels sind die Zugezogenen und habne Rücksicht auf uns zu nehmen, nicht umgekehrt. oder nehmen die Rücksicht auf Karfreitag, Ostern oder Allerheiligen?
    Wem es nicht passt, der soll heim in den Orient!

    Reply
  40. Also ich glaube es geht noch oder was? Wieso soll man tolerieren wenn man von jemandem dumm angegangen oder sogar angegriffen wird? Dafür gibt es überhaupt keine Entschuldigung. Sowas muss bestraft werden wie alle anderen Straftaten auch. Und das mit dem Verbot für den Verkauf aller alkoholischen Getränke während des Ramadan finde ich eine Frechheit. Man kann sich ja gleich selber verleugnen und aufgeben. Das gab es während der Fastenzeit der Katholiken bisher auch nie und es war nie ein Problem. Die haben doch auch niemanden angegriffen.

    Reply
  41. „Aus Toleranzgründen verbieten“ ist ein Oxymoron. Und mit solchen Äußerungen gießt sie ganz bewusst weiter fleißig Öl in die Glut. Denn wenn schon eine Roth es als respektlos bezeichnet, dass Nichtmuslime nichtmuslimisch leben – wie sollen es denn dann die Muslime empfinden. So treibt man die vielen Muslimen – denen bisher ein nichtmuslimischer Kühles-Bier-Trinker egal war – in die Nulltoleranzecke. Und wie steht Roth eigentlich zum öffentlichen Tageslicht gefluteten Essen der Nichtmuslime während des Ramadans – der grün-gezüchtete Fundamentalismus hat noch viel Arbeit vor sich.

    Reply
    1. Zwar reingefallen – aber erschrecken ist, dass die politische Satire längst von der Realität eingeholt wurde. So eine „Nachricht“ hebt sich anhand des politischen Tageswahnsinn nicht mehr als Satire ab – er entspricht haargenau der sozialistisch-fundamentalistischen Agenda einer Roth. Und die Warner vor den „Treudeutschen“ trollen auch schon hierherum. Man sollte tatsächlich ein „Vorsicht Satire“-Schild aufhängen – der Artikel befindet sich zu nahe am tagtäglichen grün-roten Wahnsinn.

      Reply
  42. Die Treudeutschen sind leider völlig Satire- und Humorresistent. Zudem sind sie natürlich allzeit bereit, alles zu glauben, was in ihr Weltbild passt. Dieser Artikel könnte durchaus Schaden anrichten. Bitte deutlich als Satire markieren.

    Reply
  43. Faszinierend, wie dumm die tollen Deutschen, die hier kommentieren, doch sind. Satire zu erkennen ist meist nicht schwer. Aber im Dunning-Kruger-Klub ist das ein unüberwindbares Hindernis.

    Reply
  44. Mag ja nur eine Nebensächlichkeit sein. Aber liebe Kritiker von Frau Roth: Ist Kommasetzung so schwer? Und Rechtschreibung? Ihr seid doch bestimmt stolz, Deutsche zu sein. Dann solltet Ihr aber auch die Sprache beherrschen. Wenigstens halbwegs.

    Reply
    1. An den stolzen Trollianer Hans-Micha Uk! In „Rechtschreibung“ versteckt sich hinterlistig „Rechts“! Eine Reform muss her, die Linksschreibung ist überfällig.

      Es gibt kein Grundrecht auf Rääächtsschreibung! #GegenRechtsverkehr und sonstiger Reproduktion von Nazis

      Reply
    1. Anton, warum so böse? Ich merke nur an, dass die Rechten ganz perfide unsere Sprache kontaminiert haben. Bspw. „Rechtsgut“! „Rechts“ ist „gut“, geht ja gar nicht. Oder „Rechtssinn“, „Rechts“ macht „Sinn“, wie bitte! Selbst beim deutschen Nationalsport Fußball: „Rechtsverteidiger“, riecht absolut nach AfD, „Rechtsaußen“ lässt stramm Höcke grüßen. Wenn der DFB wirklich ein Zeichen gegen Rassismus setzen will, dann spielt die DFB-Elf bei der WM mit zwei Linksverteidiger und zwei Linksaußen; die Boxverbände leben es vor, ab 2019 dürfen „Rechtsausleger“ nicht mehr an Titelkämpfen teilnehmen. Wir sollten dankbar sein, dass unsere Regierung den „Rechtsstaat“ bekämpft, „Rechtssysteme“ zerschlagen möchte, „Rechtssprüche“ verurteilt, „Rechtsglauben“ als Ideologie beschreibt, „Rechtshänder“ als Gefährder beobachtet, gegen Versicherungen mit „Rechtsschutz“-Versicherungen gesetzlich vorgehen möchte, „Rechtsbeugung“ betreibt, „Rechtsmediziner“ und „Rechtspfleger“ konsequent aus den Staatsdienst entlässt.

      Der Kampf gegen „Rechts“ darf auch vor dem Duden nicht halt machen.

      Reply
  45. Ich frage mich ernsthaft, ob Frau Roth noch klar bei Verstand ist.
    Als nächstes schlägt sie vielleicht noch vor, dass deutsche Frauen, wegen der Toleranz, zukünftig Kopftuch tragen sollen.

    Reply
  46. Die „GRÜNEN“ sind nie eine Partei gewesen! Sie ist aus einer fanatisierten antiatomkraft- Gruppe entstanden die von sehr ominösen saudiarabischen Familien unterstützt wurde. Grüne und ihre Wähler sind zum größten Teil im geistigen Zustand eine Sekte! Sie wollen das unwissende Volk bekehren! Doch 90% ihrer Gurus sind immer gescheiterte, von Staat alimentierte Versager! Und Claudias Karriere ist Beispielhaft!

    Reply
  47. Aus Toleranz während des Ramadans den Verkauf von Alkohol verbieten? Von mir aus, vorausgesetzt, unsere muslimischen Mitbürger/innen sind ebenso tolerant und beteiligen sich das restliche Jahr an Saufgelagen, einschließlich alkoholverursachtem Übergeben und besinnungslosem Darniederliegen, im Idealfall beides. Wer nicht mindestens ein Foto in den sozialen Medien vorweisen kann, auf dem er/sie als dekorierte Schnapsleiche zu sehen ist, wird zwecks Unterweisung in Feierkultur in die deutsche Kolonie Mallorca ausgewiesen und darf erst wiederkommen, wenn besagte Feierkultur nachgewiesenermaßen aufgesaugt worden ist (idealerweise bis zum Erbrechen, Foto nicht vergessen).

    Falls das da oben unlustig war, bitte ich um Nachsicht, ich übe noch 😉

    Reply
  48. Frau Roth schreibt die Geschichte neu. Seit wann haben denn die Türken Deutschland wieder aufgebaut? Die türkischen Gastarbeiter kamen erst ab 1961, seit 1955 waren Italiener hier am arbeiten… seehr schlecht, Frau Roth -setzen- sechs!!!

    Reply
  49. Dr.med. Constance Koch · Edit

    Ich glaub es nicht…..ohne Worte.
    Mir war es schon unbegreiflich , wie Donald Trump US-Präsident werden konnte.
    Noch unverständlicher ist mir, dass so eine Frau Vizepräsidentin wird.
    Wie soll ich meinen Respekt für Recht, Ordnung und Staat bewahren, bei so einer Regierung??????

    Reply
  50. Am besten sie lassen sich in eine Klinik für psychisch kranke einweisen Frau Roth. Türken haben unser Land nicht aufgebaut und ihre Diät hat wohl auch nicht geholfen. Bin gespannt wie lange sich das deutsche Volk das noch bieten lässt. Nicht mehr lange das versprech ich ihnen .

    Reply
  51. Thomas Raffelsieper · Edit

    Meint Frau Roth auch uns deutsche Katholiken, die im Ramadan auf unsere heilige Messe verzichten sollen? In meiner Religion ist Wein das Blut Christie. Wein ist Gott. Darauf werde ich nicht verzichten, egal was Muslime und Frau Roth wollen.

    Reply
  52. Das schlimme ist, daß diese Meldung vollkommen plausibel gewesen wäre. Oder war es auch Satire, als letzte Woche mehrere Zeitungen meldeten, Claudia Roth warne vor einer neuen Frauenfeindlichkeit, weil, Achtung, sie in letzter Zeit mehrmals gefragt worden sei, warum sie keine Kinder habe?

    Eine total frauenfeindliche Frage, die Männer übrigens *nie* hören.

    Nach solch Roth’scher Logik wäre ein Ramadan-Alkoholverbot, weil der Hofreiter-Toni einen Tofuburger gegessen hat, doch vollkommen plausibel.

    B20

    Reply
  53. Ich bin mal espannt, wie lange es dauert bis die hier rumpöbelnden Rechten (?) merken, dass es sich um Satire handelt.
    Ihr macht das großartig!

    Reply
  54. Also liebe Frau Roth bislang habe ich ja ihre Affinität zu türkischem Leben ganz schön gefunden. Aber jetzt reicht es. Vielleicht sehen sie auch die Türken in der Türkei die diese religiös mittelalterlichen Bräuche erdulden müssen und keineswegs gutheißen. Und soweit ich es beurteilen kann, ist dies die Mehrheit. Ich glaube nicht dass sie ein solches Plazet gegeben haben sollten und sollte es denn noch so sein so sollten Sie sich besser von der Politik verabschieden. Weil dann haben sie vollends den Kontakt zu den Menschen verloren. Eine Alternative Doppelpunkt reden sie in die AFD ein. Dort werden sie genügend Menschen finden, die ohmedies verunsichert sind und ihre mit Verlaub inkompetenten Visionen nun so ganz und gar nicht gebrauchen können.

    Reply
  55. Schlimm genug dass diese Satire heitzutage ernsthaft in Erwägung gezogen wird. So weit sind wir schon zwischen Kreuzorgien in öffentlichen Gebäuden und den Derislamgehörtzudeutschland-Platitüden. Aber sollte dies der Realität entsprechen so hier mein Kommentar: Also liebe Frau Roth bislang habe ich ja ihre Affinität zu türkischem Leben ganz schön gefunden. Aber jetzt reicht es. Vielleicht sehen sie auch die Türken in der Türkei die diese religiös mittelalterlichen Bräuche erdulden müssen und keineswegs gutheißen. Und soweit ich es beurteilen kann, ist dies die Mehrheit. Ich glaube nicht dass sie ein solches Plazet gegeben haben sollten und sollte es denn noch so sein so sollten Sie sich besser von der Politik verabschieden. Weil dann haben sie vollends den Kontakt zu den Menschen verloren. Eine Alternative Doppelpunkt reden sie in die AFD ein. Dort werden sie genügend Menschen finden, die ohmedies verunsichert sind und ihre mit Verlaub inkompetenten Visionen nun so ganz und gar nicht gebrauchen können.

    Reply
  56. Kain S. Tudienabbrecher · Edit

    Verdammt – für einen langen Moment habe ich gedacht dass das wahr ist.
    Roth ist nämlich genau so eine Argumentation zuzutrauen.

    Reply
  57. So ein quatsch, die Frau spinnt total. Die hat noch nie mit 85% Ausländeranteil, Türken 75% gearbeitet. Keiner sprach deutsch obwohl 12 – 18 Jahre in Deutschland lebend. Was die Frau sagt ist befremdend. Warum sollen wir uns, unseren Lebensstil und ein Teil der Lebenskultur verbieten lassen. Sag mal nicht nur einem Bayern, es gibt kein Bier in dem Gasthaus. Die Frau gehört in die Psychiatrie und nicht in die Politik.

    Reply
  58. Liebe Leute, was ist denn hier los?! Daß man sich auf dem Handy (womöglich in der Bahn und/oder ohne Brille) schon mal vertippt, ist doch klar. Außerdem – seit der Reform der Reform der Reform der Neuen Deutschen Schlechtschreibung weiß doch eh‘ keiner mehr, wie was geschrieben wird… Soll offenbar auch keiner wissen, anders läßt sich der Unterricht an vielen Grundschulen („Schreiben nach Gehör“ usw. ) gar nicht erklären. Jedenfalls: nach Doppel-Vokal kommt auch in der neuesten Version der NDS (s.o.) kein Doppel-s, sondern ß ! (Also: klugscheißerisch, nicht klugscheisserisch). 😉 (Ansonsten: Im Alten Rom gab es auch schon mal solche Zeiten, in denen es schwierig war KEINE Satire zu schreiben… Da man Satiren nur schwer erkennt, wenn die Realität ohnehin einer Satire gleicht, sollte man dergleichen Scherze vielleicht besser bleiben lassen. Es ist einfach nicht witzig, die geschundenen Zeitgenossen auch noch mit demselben Mist zu veräppeln, durch den sie tagtäglich waten müssen.

    Reply
  59. Was hat denn Alkoholverbot mit dem Ramadan zutun? Muslime trinken auch außerhalb des Ramadan kein Alkohol und was hat das mit Nichtmuslimen zutun?
    Thema verfehlt…Danke …..setzen ……fünf….oh sorry ist ja jetzt sechs!

    Reply
  60. Ach ,diese Frau kann man doch gar nicht mehr ernst nehmen ! Sollen doch die muslemischen Staaten mal Rücksicht auf die Christen nehmen und sie nicht weiter verfolgen.

    Reply
  61. Frau Roth, wie wäre es denn, wenn unsere Politiker ein Verbot zur Auszahlung der Diäten für unfähige Staatsbedienstete verhängen würden? Das wäre ein nützliches Verbot um der allgemeinen politischen Unfähigkeit entgegen zu wirken! Die Deutschen haben keine Toleranz gegenüber der Muslimischen Mitbürger? Haben denn die Muslime Toleranz gegenüber den Deutschen?

    Reply
  62. ich glaub es geht los????? Sollen wir am Ende auch Ramadan machen? ich kaufe Bierchen wann ich will, es interessiert mich nichts, dieser Ramadan. Zumal diese Muslime auch keinerlei Achtung vor unserem Glauben haben. Gehen Sie in das Land der Muslime, da gehören Sie hin!

    Reply
  63. Nur noch Islam unterricht an den Schulen, Im Ramadan totales Alkoholverbot, an den Schulen die Kreuze abhängen, und Frau Roth nimmt 11 Neger bei sich auf ist alles Satire? das alles mit den provozierenden Nachrichten dient nur dazu, dass der Bürger wie gewünscht und kalkuliert enorm kriegsgeil gemacht wird. Die Flinten-Uschi will schließlich den atomaren 1. Schlag gegen Russland, und daher braucht sie (Mörder) bzw. mehr Personal, gell? ihr Pfeifen?

    Reply

Post Comment