Diesel-Verbot: Deutsche Hersteller rüsten gratis auf Benziner um

Diesel-Verbot: Deutsche Hersteller rüsten gratis auf Benziner um

Wer ein Diesel-Auto besitzt welches nach dem 31.12.2008 gebaut wurde, kann dieses noch bis zum Ende des Jahres bei einer Markenwerkstätte kostenlos zu einem Benziner umbauen lassen. Allerdings gilt dies nur für deutsche Marken.

BERLIN, STUTTGART (fna) – Angesichts der zunehmenden Diesel-Fahrverbote in Deutschland reagieren die großen deutschen Hersteller mit einer ungewöhnlichen Aktion: Alle nach dem 31.12.2008 hergestellten Diesel-Autos können von den Besitzern zu den Markenwerkstätten gebracht werden, wo diese dann den Diesel-Motor ausbauen und durch einen gleichwertigen Benzin-Motor ersetzen. Und das sogar völlig Kostenlos. Für die Wartezeit, in der das Auto umgerüstet wird, gibt es zudem zusätzlich einen Ersatzwagen.

Mit dieser Aktion, die bis zum 31.12.2018 gilt, will die deutsche Automobilindustrie das im Zuge von Abgasskandalen gebeutelte Image wieder aufpolieren und den Kunden zeigen, dass es sich lohnt, ein deutsches Auto zu fahren. „Wir haben Fehler gemacht“, so ein Mercedes-Sprecher zur Nachrichtenagentur fna, „aber wir sind auch dazu bereit, diese wieder gut zu machen.“ In die gleiche Kerbe schlägt ein Sprecher von Volkswagen: „Egal ob VW, Audi, Skoda oder Seat – alle unsere Marken können zu dieser Aktion gebracht werden, da uns unsere Kunden natürlich sehr wichtig sind.“

Bei den Markenwerkstätten freut man sich einerseits auf die zusätzliche Arbeit, andererseits fürchtet man auch eine Überlastung. „Wir haben uns schon darauf vorbereitet“, so der Werkstattinhaber Christoph Gumpelhuber aus München, „aber mehr als fünf Motorenaustausche pro Tag gehen neben dem normalen Betrieb kaum. Deshalb werden wir wohl mehr Überstunden machen müssen und auch Leiharbeiter einsetzen.“ Im Schnitt werden die Autobesitzer jedoch mindestens drei Monate warten müssen, bis sie einen Termin zum Motorentausch erhalten, wenn sie nicht das Glück haben zu den Ersten zu gehören, die sich für die Umtauschaktion bewerben.

Besitzer ausländischer Marken wie Peugeot, Ford, Nissan, Lada oder Kia hingegen haben Pech. Sie müssen wohl oder übel ihr Diesel-Auto mit massivem Wertverlust verkaufen und auf einen Benziner oder ein Elektroauto umsteigen, wenn sie in Deutschland angesichts der immer weiter ausgedehnten Diesel-Fahrverbote weiterhin mobil sein wollen.

Share this post

Post Comment