Erdogan: „Ich werde auch Zentralbankgouverneur!“

Erdogan: „Ich werde auch Zentralbankgouverneur!“

Die Zentralbank sei zu wichtig, um sie Stümpern zu überlassen, weswegen Präsident Recep Tayyip Erdogan nun nach seiner Wiederwahl als Präsident der Türkei auch Zentralbankgouverneur des Landes werden wolle.

ISTANBUL (fna) – In einer Wahlkampfrede in Istanbul teilte Präsident Erdogan mit, dass er der türkischen Zentralbank so nicht mehr vertraue. Die Inflationsrate würde explodieren, gleichzeitig verliere die Türkische Lira gegenüber dem US-Dollar und dem Euro ständig an Wert. „Diese Stümper haben unsere Währung nicht mehr unter Kontrolle“, so Erdogan vor den ihm zujubelnden Massen, „deshalb werde ich nach meiner Wiederwahl als Präsident der Türkei auch das Amt des Zentralbankgouverneurs übernehmen und unsere Heimat in eine goldene Zukunft führen!“

Erdogan erinnerte die Zuhörer daran, dass „ein starkes Land auch eine starke Währung“ brauche und er sich nicht „dem Diktat der zionistischen Feinde der Türkei“ unterwerfen wolle, welche ihm feindselig gesonnen seien, weil er die „israelischen Massaker an den unschuldigen und unterdrückten Palästinesern“ massiv verurteilt habe. Die internationale Finanzindustrie, die von diesen Kräften kontrolliert würde, „wollen mich auf diesem Weg zu Fall bringen, weil sie wissen, dass das türkische Volk bedingungslos hinter mir steht“, so der Präsident weiter.

Als Zentralbankgouverneur werde er versuchen, die Lira zu stärken und wieder auf den alten Wert zurückbringen. „Zwei Lira für einen Dollar sind genug!“, rief er aus, woraufhin ihm die rund 50.000 Besucher der Wahlkampfveranstaltung mit frenetischem Jubel in höchsten Tönen zu loben begannen. Immerhin haben viele Türken Dollar-Kredite aufgenommen, die infolge des rapiden Werteverfalls zu einer massiven finanziellen Belastung für Privatpersonen und Unternehmen wurden und immer mehr Familien und Firmen in den Ruin treiben.

Artikelbild: Pixabay

Share this post

Post Comment