Feministin: „Männer sollen auch monatlich bluten müssen!“

Feministin: „Männer sollen auch monatlich bluten müssen!“

Weil nur Frauen monatlich ihre Periode bekommen, sei dies ungerecht, so eine Feministin – und fordert, dass auch Männer jeden Monat mindestens fünf Tage lang bluten müssen.

EMDEN (fna) – Jeden Monat durchläuft Jutta Berensen (32) aus Emden für mehrere Tage einen unangenehmen Prozess: Sie bekommt ihre Periode. Die eingefleischte Feministin empfindet dies jedoch als Ungerechtigkeit, da Männer die monatliche Regelblutung nicht durchlaufen müssen. Das soll sich ihrer Meinung nach ändern.

„Es kann doch nicht sein, dass wir Frauen uns Monat für Monat mit Bauchkrämpfen und einer blutenden Vagina herumschlagen müssen, während die Männer tagtäglich ihr Leben ohne diese Einschränkung leben können“, so die 32-jährige Studentin für Gender Studies zur Nachrichtenagentur fna. Deshalb fordert sie auch Gleichberechtigung ein.

Geht es nach der Ostfriesin, sollen Männer ein elektronisch gesteuertes Implantat in den Penis eingesetzt bekommen, welches sie auch jeden Monat fünf Tage bluten lässt. Zudem soll ein weiteres Implantat dafür sorgen, dass die männliche Bevölkerung von der Pubertät an bis in die späten Vierziger ebenfalls Bauchkrämpfe während dieser Zeit verspürt.

Die Frauenrechtsaktivistin kann sich derzeit schon auf Unterstützung aus der Politik verlassen: Mehrere Politikerinnen und Politiker von SPD, Grünen und der Linken haben ihre Solidarität mit der Niedersächsin bekundet. Der Linken-Kommunalpolitiker Malte-Björn Jensen (36) beispielsweise sagte: „Ich kann das Anliegen von Frau Berensen durchaus nachvollziehen.“ Auch Grünen-Kommunalpolitikerin Astrid Özgüzgür steht ganz auf ihrer Seite. „Die Benachteiligung von uns Frauen muss ein Ende haben“, so die Politikerin.

Berensen hofft nun, dass der politische und gesellschaftliche Druck wächst, damit sich „endlich einmal was in diesem Land zugunsten von uns Frauen verändert.“ Derzeit plant die Studentin eine überparteiliche Initiative ins Leben zu rufen.

Share this post

One thought on “Feministin: „Männer sollen auch monatlich bluten müssen!“

  1. Wäre nicht Ende Mai, hätte ich die Auslassungen Jutta Berensen´s für einen Aprilscherz gehalten.
    Erstaunlich, welch geistige Klimmzüge erforderlich sind, um eine geradezu ins Groteske abdriftende Ideologie zu rechtfertigen.
    Aber wenn nun „Frau“ Berensen (darf man sowas noch sagen?) nun schon mal auf absolute Gleichheit pocht, möge sie doch bitte auch vorschlagen, dass den Frauen beizeiten ein Apparätchen eingepflanzt wird, welches nach Ablauf einer bestimmten Lebensfrist „Stop“ signalisiert. Schließlich sind den Frauen schon rein statistisch eine längere Lebensdauer beschieden.
    Soviel Gerechtigkeit muss schon gefordert werden.

    Reply

Post Comment