Feindliche Übernahme: RT kauft sich bei Springer ein

Feindliche Übernahme: RT kauft sich bei Springer ein

Auf dem deutschen Medienmarkt bahnt sich eine Revolution an: Der russische Medienkonzern Russia Today (RT) kauft 42 Prozent der Aktien der Axel Springer SE. Nun soll es bei „Bild“, „Welt“ & Co inhaltliche und personelle Änderungen geben.

BERLIN (fna) – Im Axel-Springer-Haus in Berlin-Kreuzberg ist die Hölle los: Bis eben noch galt die Devise, tagtäglich Russlands Präsidenten als Bösewicht und Superschurken zu portraitieren – und nun soll alles anders sein. Denn dass russische staatliche Medienunternehmen kaufte sich in den großen deutschen Medienkonzern ein.

Dem Vernehmen nach machten die Russen den Streubesitz-Aktionären ein Angebot, welches sie „nicht ablehnen“ konnten. Für die insgesamt 42 Prozent der Aktien (aktueller Börsenwert: ca. 2,7 Milliarden Euro) bot RT sogar ganze 3,5 Milliarden Euro an – 77,50 Euro pro Aktie statt den aktuellen rund 60 Euro. So viel gab es für die Springer-Aktie bislang noch nie.

Ein Sprecher von RT Deutsch, dem Deutschland-Ableger des Konzerns, sagte zur Nachrichtenagentur fna: „Wir müssen die Gunst der Stunde nutzen. Die Springer-Medien sind in Deutschland sehr einflussreich und all diese Feindseligkeiten aus dem Hause Springer gegenüber Russland vergiftet das politische und gesellschaftliche Klima.“ Man werde nun die Möglichkeit nutzen, eine entsprechende Änderung der außen- und geopolitischen Linie „zu mehr Neutralität“ bei den Springer-Medien durchzusetzen.

Ein Sprecher von Springer selbst sagte: „Wir müssen uns wohl damit abfinden, dass Putin jetzt bei uns ein Wörtchen mitzureden hat…“ Das einzig Positive sei, dass „RT zumindest nicht die Mehrheit der Aktien kaufen konnte.“ Wie es nun mit „Bild“, „Welt“ & Co weitergeht, wird sich noch zeigen. Plakative Hetz-Headlines wie „Putin droht Deutschland: Syrer dürfen zurückkehren – wenn die EU zahlt“ sollen demnach genauso der Vergangenheit angehören wie der Journalist Julian Röpke. „Dieser Mitarbeiter bei der ‚Bild‘ ist für uns untragbar“, so der RT-Deutsch-Sprecher. „Vielleicht nimmt ihn ja die ARD auf.“

Bild: Wikimedia / Assenmacher CC BY-SA 3.0 / bearbeitet

Share this post

One thought on “Feindliche Übernahme: RT kauft sich bei Springer ein

Post Comment