Organspender: Bonus bei Krankenversicherung & Arzt-Terminen

Organspender: Bonus bei Krankenversicherung & Arzt-Terminen

Blut- und Organspender sollen künftig einen Bonus bei ihren Beiträgen für die Krankenversicherung erhalten. Damit will man die Bereitschaft erhöhen und die Versorgung verbessern.

BERLIN (fna) – Gesundheitsminister Jens Spahn will die Bereitschaft für Blut- und Organspenden deutlich erhöhen. „Wer sich als Organspender eintragen lässt, soll als Bonus einen Prozentpunkt weniger an Beiträgen für die Krankenversicherung bezahlen müssen“, so der CDU-Politiker. Blutspender sollen auch eine Reduktion von 0,1 Prozentpunkten je Spende, maximal jedoch 1,2 Prozentpunkte im Jahr erhalten.

Spahn, der zusammen mit anderen Investoren eine auf Organ- und Blutspenden spezialisierte Firma gründete, hofft so auf eine deutliche Verbesserung der derzeitigen Lage. „Es ist schlimm, wenn jemand teilweise sogar jahrelang auf eine passende Niere oder ein Herz warten muss, nur weil die Leute im Ganzen in der Erde verrotten wollen, anstatt ihren Mitmenschen vielleicht etwas Gutes zu tun“, so der Christdemokrat, der kein Problem damit hat, „damit auch etwas Geld zu verdienen.“ Immerhin seien die Ministerdiäten auch „so bescheiden.“

Wenn die von der Union angestrebte Kennzeichnung von Organspendern auf der Krankenkassenkarte durch ein Herz durch ist, wenn die neue elektronische Gesundheitskarte verteilt wird, könne man dies auch mit weiteren Vergünstigungen kombinieren. „Wir denken dabei an eine bevorzugte Behandlung bei Organtransplantationen, aber auch an Premium-Leistungen wie zum Beispiel kürzere Wartezeiten bei Terminen bei den Ärzten“, so Spahn. Immerhin könne man ja nur gesunde Organe transpantieren, so dass eine bessere medizinische Versorgung für diese Menschen „wichtig“ sei.

Share this post

One thought on “Organspender: Bonus bei Krankenversicherung & Arzt-Terminen

  1. Vergünstigungen sind der falsche Weg, es gehört eine Spendenpflicht per Gesetz verordnet, diese Pflicht darf aber nur für autochtone Deutsche gelten. Beamte, Politiker sind davon auszunehmen. Gleichzeitig muß per Gesetz auch dafür gesorgt werden, daß die Spender, also jeder Deutsche über ihren Körper, resp. die Organe keinerlei Verfügung haben.

    Reply

Post Comment