Roth: Deutschland muss bunter werden – wie die Nationalmannschaft

Roth: Deutschland muss bunter werden – wie die Nationalmannschaft

Grünen-Politikerin Claudia Roth lobt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Deutschland müsse sich ein Beispiel an ihr nehmen.

BERLIN (fna) – Gegenüber dem „Tagesspiegel“ sagte die grüne Bundestagsvizepräsidentin, man dürfe sich ruhig freuen, wenn Deutschland beim Fußball gewinnt. Doch sie wendet ein: „Ich finde aber, dass es uns Deutschen gut zu Gesicht steht, wenn wir Zurückhaltung walten lassen mit der nationalen Selbstbeweihräucherung“. Auch könne man „ein guter Nationalspieler sein, ohne die Hymne zu singen und die Hand aufs Herz zu halten.“

Für sie ist die Nationalmannschaft ein „Spiegelbild unserer multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft.“ Und so erklärt die beliebte Grünen-Politikerin weiter, dass auch Deutschland inzwischen „bunt und vielfältig ist“, mehr Regenbogen – mit Namen wie Kroos und Werner, aber eben auch Khedira und Boateng.

Auf Nachfrage sagte sie der Nachrichtenagentur fna, dass sich „Deutschland ein Beispiel an der Nationalmannschaft nehmen soll.“ Diese sei „ein Vorbild, ein Blick auf das, was die Bundesrepublik in Zukunft erwarte“. Deutschland müsse, so erklärt Roth, „noch viel bunter, noch vielfältiger werden.“

Allerdings wünsche sie sich „noch mehr Vielfalt in der Nationalmannschaft“, diese sei „eigentlich noch nicht bunt genug – genauso wie auch Deutschland selbst.“ Es sei klar, dass man „nicht 190 Nationen in einer Fußballmannschaft unterbringen kann“, aber „wir müssen auch die Flüchtlinge viel mehr für den Sport begeistern, dann wird die Nationalmannschaft in zehn Jahren vielleicht noch viel internationaler.“

Bild: Screenshot Youtube

Share this post

Post Comment