Seehofer zu Merkel: „Wir sind geschiedene Leute“

Seehofer zu Merkel: „Wir sind geschiedene Leute“

Die CSU verlässt die GroKo. Merkel hat keine Mehrheit mehr. Allerdings bieten sich die Grünen als Ersatzpartner an.

BERLIN (fna) – Die Bombe ist geplatzt: Im Asylstreit sind die Fronten dermaßen verhärtet, dass die CSU die Große Koalition verlässt. Nachdem Bundesinnenminister Horst Seehofer bereits laut „Welt am Sonntag“ sagte, er könne „mit dieser Frau nicht zusammenarbeiten“, wollte Angela Merkel sich sogar zum Mann umoperieren lassen, nur um die Koalition zu retten. Doch das war dem frühere bayerischen Ministerpräsidenten nicht genug.

Nun sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur fna: „Merkel und ich, wir sind geschiedene Leute. So hat das alles doch keinen Sinn mehr.“ Die Bundeskanzlerin halte an ihrem „Wir schaffen das“ fest und poche auf eine „europäische Lösung“. Aber: „Wie soll das gehen?“, fragt er, „Die Osteuropäer wollen keine Migranten und die Westeuropäer würden zwar welche aufnehmen, aber nur dann, wenn die Osteuropäer mitziehen. Das klappt nicht.“ Deshalb sei es mit der GroKo „aus und vorbei. Wir von der CSU haben die Schnauze einfach gestrichen voll.“

Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutsche Bundestag, Alexander Dobrindt, schließt sich Horst Seehofer an: „Die Frau macht doch was sie will und wir werden dafür vom Wähler abgestraft. Das kann doch nicht sein.“ Die anderen CSU-Abgeordneten würden das genau gleich sehen, betont er.

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) ruft ihre Partei nun dazu auf, „die Chance zu ergreifen.“ CDU und SPD bräuchten nun einen Koalitionspartner, „da wären wir Grünen doch perfekt. Ohne der CSU klappt das mit der Schwampel auch.“ Kathrin Göring-Eckardt bestätigte, dass bereits für morgen ein Treffen von Parteispitze und Bundestagsabgeordneten angeordnet ist. „Wir sind gerne dazu bereit, einzuspringen. Das haben wir ja auch schon bei den Jamaica-Verhandlungen bewiesen“, so die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion.

In der CDU selbst herrscht hingegen derzeit Schweigen im Walde. Allerdings heißt es inoffiziell, dass man den fliegenden Wechsel zu den Grünen eher befürworte als Neuwahlen zu riskieren, „dies würde die AfD auf über zwanzig Prozent katapultieren“, wie ein Vertreter des Bundesparteivorstands sagte.

Bild: Flickr / Metropolico.org CC BY-SA 2.0

Share this post

One thought on “Seehofer zu Merkel: „Wir sind geschiedene Leute“

  1. Satire, besser als die traurige Realität!

    PS:
    Die Klerikalfaschisten von der CSU sind ja so was von christlich. Da haben sie sich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen, „weil jedes Kind einen Vater und eine Mutter braucht“ – aber die Anführer haben jeder (mindestens) ein uneheliches Kind!
    Das scheint die conditio sine qua non zu sein um CSU-Chef zu werden oder wie es im englischen heißt:
    DAISNAID
    Do as I say not as I do!

    Reply

Post Comment