Studie offenbart: Wer viel isst, wird dick

Studie offenbart: Wer viel isst, wird dick

Eine neue britische Studie belegt das, was viele Deutsche schon vermutet haben, aber bis jetzt noch nicht wahr haben wollten: Wer zu viel isst, wird dadurch dick.

Millionen Deutsche haben ein und dasselbe Problem, sie essen zu viel und augenscheinlich nehmen sie an Masse zu. Meist kommt noch Bewegungsmangel hinzu. Lange Zeit war man sich bei diesem Verhalten nicht bewusst was es bewirkt.

Doch eine neue Studie der London School of Economics (LSE) hat nach langjährigen Untersuchungen letztlich herausgefunden, dass erhöhte Nahrungsaufnahme in Kombination mit zu wenig Bewegung unweigerlich zu Gewichtszunahme führt und in weiterer Folge zu starkem Übergewicht.

Auch Manuel S. aus Frankfurt hatte dieses Problem: „Ich war mehrmals in der Woche bei Fastfoodläden zu Gast. Natürlich hatte ich mit einen Burger nicht genug und meist bestellte ich mir auch süße Shakes. Dass ich aber deswegen an Gewicht zulegen würde, das war mir so nicht bewusst. Im Büro sitze ich den ganzen Tag, ab und zu gehe ich ins Raucherzimmer oder auf die Toilette. Sport ist ungesund für mich, das hatte ich schon früh festgestellt. Natürlich habe ich im Spiegel gesehen, dass sich etwas an meinem Körper veränderte, nur warum das so war, darüber konnte ich mir keinen Reim machen.“

Manuel ist mit diesem Problem nicht alleine. Dank dieser neuen Studie wissen wir nun welches Verhalten wir ändern müssen um wieder eine Bademodenfigur zu erlangen. Das Fazit dieser Studie: Wer wieder in seine engen Jeans passen möchte, muss die Finger von Fett und Zucker lassen.

Share this post

Post Comment