Hitzewelle: Ab Mittag arbeitsfrei

Hitzewelle: Ab Mittag arbeitsfrei

Wegen der Hitzewelle gilt in Deutschland heute eine Mittags-Siesta. Von 11 bis 16 Uhr ist in vielen Berufen arbeitsfrei.

BERLIN (fna) – Deutschland schwitzt. Infolge der hohen sommerlichen Temperaturen mit 30 bis 32 Grad im Süden und bis zu 34 Grad im Westen und Norden befindet sich die Bundesrepublik im Ausnahmezustand. Das Gesundheitsministerium hat daher per Erlass verkündet, dass jene Arbeitnehmer von 11 Uhr morgens bis 16 Uhr abends freizustellen sind, die nicht in klimatisierter Umgebung mit unter 30 Grad Celsius arbeiten können.

Da die Hitzewelle weiterhin anhält und auch in den kommenden Tagen keine Abkühlung zu erwarten ist, gilt dieser Erlass bis auf weiteres. „Es ist unsere Pflicht, auf die Gesundheit unserer Mitbürger zu achten“, so ein Sprecher des Gesundheitsministeriums zur Nachrichtenagentur fna. Er rät dazu, diese Zeit „am besten mit kühlen Getränken im Keller, in einem Schwimmbad oder einer sonstigen Abkühlungsmöglichkeit zu verbringen.“ Da die Klimaanlage in seinem Büro „leider plötzlich kaputt ging und sich aufgrund der Überlastung niemand findet, der diese so rasch wieder reparieren kann“, wird sich der Sprecher nachmittags auch frei nehmen.

Das Gesundheitsministerium begründet die arbeitsfreien Nachmittage mit Erfahrungen aus den südeuropäischen Ländern, in denen in den heißen Stunden auch weitestgehend nicht oder nur sehr eingeschränkt gearbeitet wird. „Das sind jahrhundertelange Erfahrungswerte, auf die wir uns infolge des Klimawandels erst noch einstellen werden müssen“, betont der Sprecher weiter. Künftig werde es im Sommer wohl öfter lange Mittagspausen geben, während die verlorenen Stunden dann abends nachgeholt werden sollen.

Share this post

Post Comment