Trump: „Ich lerne jetzt russisch“

Trump: „Ich lerne jetzt russisch“

Nach dem Gipfeltreffen von Trump und Putin in Helsinki zeigt sich der US-Präsident von seinem russischen Amtskollegen begeistert. Er will jetzt russisch lernen und vielleicht auch eine Russin heiraten, wenn es mit Melania nicht mehr klappen sollte.

HELSINKI (fna) – US-Präsident Donald Trump hat bei seinem gestrigen Treffen mit Wladimir Putin große Sympathien für seinen Amtskollegen entwickelt. „Auch wenn wir uns bei einigen Sachen nicht einig sind, liegen wir doch auf einer Welle“, erklärte der Republikaner und verwies auf seine Ehen. Auch mit seiner Frau und seinen Ex-Frauen habe er immer wieder einmal Differenzen gehabt, „das macht doch nichts.“

Trump und Putin. Bild: kremlin.ru

Um künftig bei Treffen mit Putin nicht mehr so sehr auf Dolmetscher angewiesen zu sein, will der 72-Jährige nun russisch lernen. „Russisch ist eine sehr schöne Sprache“, so Trump, „ich werde nun auf meine alten Tage wohl noch etwas russisch lernen. So kann ich mich mit meinem Freund Wladimir auch ein wenig in seiner Sprache unterhalten.“ Zudem könne er es sich durchaus vorstellen, im Falle einer Scheidung mit Melania eine Russin zu heiraten. „Wladimir hat mir ein paar heiße Feger auf seinem Handy gezeigt und mir gesagt, dass ich jede davon haben könne“, so Trump weiter. „Das klingt doch nach einem guten Deal.“

Irina (24), die neue Russisch-Lehrerin für Trump.

Putin habe ihm auch eine hervorragende 24-jährige Russisch-Lehrerin mit dem Namen Irina organisiert, die „mir zur Not auch mit etwas französisch oder griechisch aushelfen würde“, so Trump mit einem Augenzwinkern. „Sie wissen schon was ich meine.“ Und weiter: „Von Montag bis Freitag werde ich mit ihr täglich eine Stunde lang pauken und beim nächsten Treffen mit Wladimir kann ich dann hoffentlich schon eine kleine Konversation mit ihm auf russisch führen.“

Er fand es schade, „dass Wladimir zwar alles versteht was ich sage, ich aber nichts von dem verstand was er gesagt hat und auf einen Dolmetscher angewiesen war.“ Da sei das Angebot des russischen Präsidenten „gerade richtig“ gekommen. „Ich glaube, Wladimir ist ein Mann für richtig gute Deals, auch wenn ich ihm in Sachen Iran einen besseren Deal machen werde“, betonte Trump. „Vielleicht können wir da ja etwas mit der Ukraine drehen und dafür dürfen wir dann die iranischen Terroristen platt machen.“

Bild: Flickr / Gage Skidmore CC BY-SA 2.0

Share this post

Post Comment