Facebook wird künftig Penisse auf Fotos automatisch verkleinern

Facebook wird künftig Penisse auf Fotos automatisch verkleinern

Viele Frauen beklagen sich über unerwünschte Penisfotos, die sie via Facebook erhalten. Nun will das Unternehmen Dank einer neuen Software solche Bilder automatisch erkennen und die Penisse stark verkleinern.

MENLO PARK, DUBLIN (fna) – Das soziale Netzwerk Facebook bringt Menschen aus aller Welt näher zusammen. Doch immer wieder kommt es dazu, dass Männer Fotos ihrer Geschlechtsteile – sogenannte „dick pics“ – an Frauen schicken, obwohl diese gar nicht danach fragten. „Wir erhalten immer wieder Beschwerden von Frauen, denen solche Bilder unangenehm sind“, erklärt ein Sprecher des kalifornischen Unternehmens gegenüber der Nachrichtenagentur fna.

Man habe sich deshalb entschieden, drastische Maßnahmen zu ergreifen und diese Männer bereits ab dem 1. September bei ihrem Stolz zu packen. „Stellen Sie sich vor, ein Kerl schickt ein Foto seines 7 Inch (Anm.: 17,8 cm) langes Teils via Messenger an eine Frau und nach dem Absenden sieht es so aus, als ob sein Geschlechtsorgan nur noch 3,5 Inch (Anm.: 8,9 cm) kurz wäre“, so der Sprecher weiter. Dies würde „massiv am Selbstwertgefühl dieser Männer nagen.“

„Zwar widersprechen solche Bilder ohnehin unseren Nutzungsbedingungen“, erklärt er, „aber unseren internen Auswertungen zufolge, die wir zusammen mit der NSA durchführen, werden nur etwa 8,5 Prozent aller solcher Bilder gemeldet.“ Viele Frauen würden Umfragen zufolge zwar angeekelt darauf reagieren, aber keine weiteren Maßnahmen ergreifen, sondern die Versender lediglich blocken. „Aber deswegen hören sie ja nicht damit auf.“

Inzwischen arbeite man allerdings auch an einer Software, um bei Nacktbildern von Frauen „Korrekturen“ vorzunehmen, da es auch welche gebe, die Fotos von ihrem nackten Körper ungefragt an andere Männer schicken. „Unsere Entwickler testen gerade eine Software, welche solche Bilder erkennt und den Frauen in etwa 25 Prozent mehr Körpermasse aber um etwa 50 Prozent weniger Oberweite verpasst“, so der Sprecher weiter. Mit etwas Glück könne man dieses Programm bereits im Oktober einsetzen und so das Aufkommen solcher Bilder deutlich reduzieren.

Share this post

Post Comment