Politiker nehmen Flüchtlinge zu Hause auf

Politiker nehmen Flüchtlinge zu Hause auf

Angesichts anhaltender Kritik aus der Bevölkerung haben sich viele deutsche Politiker entschlossen, selbst mit gutem Beispiel voranzugehen und Flüchtlinge bei sich zu Hause aufzunehmen.

BERLIN (fna) – Viele Menschen in Deutschland verstehen nicht, warum sie zig Milliarden Euro für die Aufnahme und Versorgung von Flüchtlingen über ihre Steuern und Sozialabgaben bezahlen sollen, während sich die Politiker selbst nur in hohlen Phrasen üben und ihre Luxusvillen und Häuser in den Nobelgegenden nicht für die Verfolgten öffnen. Das hat sich nun geändert.

Eine Gruppe von insgesamt 762 Abgeordneten des Bundestags, des Bundesrats und der Landtage von CDU, CSU, SPD, Grünen, Linken und FDP hat die Initiative „Gebt Flüchtlingen ein Zuhause“ gestartet und geht mit gutem Beispiel voran. Die Sprecherin der Initiative teilte der Nachrichtenagentur fna mit: „Als wohlhabendes Land ist es unsere Pflicht, verfolgte Menschen aufzunehmen. Doch staatliche Erstaufnahmeeinrichtungen alleine genügen nicht.“ Deshalb wolle man mit positivem Beispiel vorangehen und selbst Flüchtlinge bzw. ganze Flüchtlingsfamilien in den eigenen Häusern aufnehmen.

„Viele von uns haben ohnehin Zweit- und Dritthäuser herumstehen“, so Anton Hofreiter (Grüne) zur fna. „Deshalb habe ich auch eine zwölfköpfige afghanische Familie aufgenommen.“ Der Ehemann, seine drei Frauen und deren acht Kinder würden sich bei ihr zu Hause sehr wohl fühlen. „Zum Opferfest haben wir sogar ein Schaf im Hinterhof geschächtet und gegrillt. Das war ein tolles Erlebnis.“ Auch Linken-Chefin Katja Kipping hat sogar zwei Familien bei sich aufgenommen – und zwar eine aus Eritrea und eine jesidische Familie aus dem Irak. „Ein sehr schönes Gefühl zu sehen, wie das interkulturelle Zusammenleben funktioniert“, erklärt sie. „So fühlt sich wohl ein Leben ohne staatliche Grenzen an.“

Die CSU-Landtagsabgeordnete Petra Dettenhöfer hingegen erklärt: „Für meinen Mann und mich kam nur eine syrische Christenfamilie infrage. Die haben wir auch glücklicherweise gefunden.“ CDU-Politiker Thomas Heilmann hingegen ist noch auf der Suche. „Ich habe zusammen mit einigen anderen Abgeordneten bereits verschiedene Asylheime besucht, aber bislang noch keine passenden Flüchtlinge gefunden, die ich in meinem Domizil aufnehmen könnte“, sagt er der fna. Er sei aber „zuversichtlich, bald jemandem eine Chance zu geben.“

Nun hoffen die Politiker, dass ihre Vorbildwirkung auch bei den Menschen in Deutschland ankommt. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, die selbst drei junge Afrikaner bei sich aufnahm, betont: „Wenn jeder Haushalt im Durchschnitt auch nur drei Flüchtlinge bei sich aufnimmt, können wir sogar insgesamt rund 120 Millionen Flüchtlinge in Deutschland aufnehmen.“ Dies wäre „wunderbar und würde Deutschland enorm bereichern“, so die Grünen-Politikerin.

Share this post

31 thoughts on “Politiker nehmen Flüchtlinge zu Hause auf

    1. und werden hoffentlich auch eine BÜRGSCHAFT übernehmen, was allerdings keinen Sinn machen würde, wenn sie Rückzahlungen dann aus Behördentöpfen retouren

      Reply
  1. Flüchtlinge sind ja OK, dagegen hat niemand etwas, aber dort, wo die Afrikaner her kommen, herrscht derzeit kein Krieg . . . und Syrien ist fast befriedet und befindet sich im Wiederaufbau und somit kann dort auch nicht mehr von Kriegsflüchtlingen gesprochen werden. Also : Es gibt derzeit keinen einzigen Flüchtling in der BRiD . . .

    Reply
  2. Das ganze ist doch nur für die Zeit bis nach den Wahlen in Bayern und Hessen.
    jetzt wird großartig darüber berichtet, in einigen Wochen wird niemand mehr darüber reden und die Flüchtlinge wohl wieder aus den Häusern der meisten Politiker verschwunden sein, außer vielleicht bei den GRÜNEN, die sind blöd genug . Ach ja gleich mal eine Frage dazu, wer kommt für den Unterhalt dieser „Flüchtlingsfamilien auf ?

    Reply
  3. Da Anton Hofreiter Deutscher und auch kein Muslime ist hat er als er auf seinem Anwesen ein Tier Geschächtet hat gegen das Tierschutzgesetz verstoßen und gehört damit vor Gericht gestellt.

    Reply
    1. So ein guter Mensch wie Antonia wird bestimmt niemals vor Gericht kommen er hat steuerhinterzogen nichts ist passiert und hier wird sicherlich auch nichts passieren.

      Reply
  4. Also ich habe hier noch garkeine Flüchtlinge gesehen. Nur Asylschmarotzer!
    Als die deutsche Soldaten damals wieder nach Deutschland kamen den hat man den Krieg angesehen aber die jungen Nafris kommen hier wie geleckt mit bestens Kleidern an. Habe noch keinen gesehen mit Verletzungen oder ähnlichen. In meinem Fitnessstudio stemmen sie die schwerste Gewichte können aber nicht arbeiten.

    Reply
    1. Hier können echte Flüchtlinge auch nicht ankommen.
      Echte Kriegsflüchtlinge sind ja schon zwangsläufig durch ein befiriedestes Land gereist wo kein Krieg herrscht um hier anzukommen….da gibt es auch nichts zu diskutieren,es ist so ! 😉

      Reply
    2. Ich habe auch noch keinen Flüchtling in offenburg getroffen, zum Teil flüchten sie ja mit dem Flugzeug, fahren in das Kriegsgebiet zum Urlaub machen. Dass sich unsere Politiker nicht schämen, das ist was was ich leider nicht verstehen kann leider darf ich auch hier nicht genau sagen was ich von unserer Politik denke.

      Reply
  5. Ich finde das ganz wunderbar. Besonders, dass der Herr Hofreiter bei dieser beispiellos humanitären Aktion mit macht, erfreut mein Herz. Mit seinen langen blonden Haaren ist
    er doch der Siegfried der Neuzeit. Er verkörpert wie kein anderer den neuen deutschen Geist
    der Liebe. Er ist eine Inspiration für uns alle.
    Ich werde seinem Beispiel folgen und den Geschundenen der ganzen Welt meine Tür öffnen.
    Es macht mir überhaupt nichts aus dafür ein paar unbedeutende Unannehmlichkeiten auf mich zu nehmen und hin und wieder im Büro zu übernachten, wenn einer der Geflohenen den Beistand meiner Frau in unserem Ehebett sucht. Teilen ist heilen!
    Gelebte Toleranz und Akzeptanz ist das Gebot der Stunde!

    Reply
  6. Gertrud Schreiber · Edit

    Richtig! Hofreiter gehört gleich zweimal vor Gericht zum Einen wegen des Schächtens, zum Anderen wegen der Unterstützung von Bigamie.Außerdem würde mich interessieren, ob diese Gutmenschen, dafür Miete vom Staat kassieren!

    Reply
  7. … na dann: Viel Erfolg und gutes Gelingen !! Dieser gutmenschliche Edelmut hat zwar wenig mit Asyl- und Bleiberecht und entsprechenden gesellschaftlichen Vorstellungen und Regeln zu tun… Er zielt lediglich auf medienwirksame Effekthascherei ab… !!! Aber nun gut: wenn jeder seine „eigene Zuwanderungs- und Aufnahmepolitik“ betreibt, sollten sich diese Edelmütigen nicht wundern, wenn anders denkende ebenfalls IHRE persönliche Sichtweise zu bestimmten gesellschaftlichen Problemen in die Tat umsetzen… Was der Eine sooo tun kann, kann der Andere eben auch…aber vielleicht anders… Ein Schelm, der bei soviel Edelmut an Anarchie o.ä. denkt

    Reply
  8. ich finde das sehr ehrenwert.
    bin auch gespannt, wie lange diese aufnahme der familien durch die politiker dauert…
    …zahlen sie das von ihrem eigenen geld?

    …was mich bedenklich stimmt:
    „viele von uns haben ohnehin zweit- und dritthäuser herumstehen‘, so anton hofreiter“…
    das macht auch sinn, diese für ehemänner mit drei ehefrauen zur verfügung zu stellen.
    und wer hätte gedacht, dass das schächten für ihn so ein tolles ereignis war?!?

    dennoch hat mir bisher noch niemand die frage beantworten können, worin exakt denn nun die bereicherung besteht, und warum diese so wunderbar sei?
    und ebenso hätte ich gerne gewußt, warum in der diskussion nicht unterschieden wird zwischen migranten, asylbewerbern und flüchtlingen?
    und schließlich finde ich es auch nicht gut, wenn frau roth darüber verfügen möchte, wem ich mein haus, also mein eigentum, zur verfügung stellen soll…

    Reply
  9. ich finde eserschreckend, dass dieser mist auch noch geglaubt wird. wie naiv seid ihr deutschen eigentlich? nein sorry saublöd

    Reply
  10. Langsam nimmt die Sache Fahrt auf …
    Es ist phantastisch oder besser gesagt erschütternd wie viele „Deutsche“ (bei der Grammatik und Rechschreibung in den Kommentaren bin ich mir allerdings nicht ganz sicher) diese Art von Satire tatsächlich glauben.
    Das intellektuelle Niveau ist ja grauenhaft – wie benehmen sich wohl diese Leute im realen Alltag?

    Reply
  11. Aha, für die Presse nehmen Politiker Neger auf aber nur, bis das Fernsehen wieder weg ist, gell? nun soll Werbung für die Aufnahme von Negern sein, für die der Bürger aufkommen muss. ES wird uns mit Gewalt eingetrichtert hier zu helfen weil Merkel 25 Millionen Neger bestellt hat, was?
    Was fäält euch Deppen als nächstes ein???

    Reply
  12. Jeder, der nicht erkennt, dass dieser Artikel pure Satire ist, kann mir nicht mal leid tun. Da wundere ich mich nicht mehr über die Wahlergebnisse der AfD. Denn wer das oben Geschriebene glaubt, ist dumm genug, diesen Volksverdummungsgenonossen seine Stimme zu geben. Da fragt man sich unweigerlich, wie so mancher durch die Schule gekommen oder gar einen Abschluss geschafft hat. Ein echtes Armutszeugnis für unser Land und unser Bildungssystem.

    Reply

Post Comment