Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

DB-Kondome: „Damit Du später kommst!“

Die Deutsche Bahn steigt ins Kondom-Geschäft ein. Ziel sind vor allem Männer, die zu früh kommen und deren unbefriedigten Sexualpartnerinnen, die mit dieser Situation nicht zufrieden sind. Der Slogan lautet: „Das DB-Kondom – damit Du später kommst!“

BERLIN (fna) – Die Deutsche Bahn (DB) produziert nun auch Kondome, die zum allgemeinen Ruf des Unternehmens passen. „Wir wollten unser Geschäftsfeld ausweiten und haben uns eine passende Nische gesucht“, so DB-Sprecherin Ursula Miefke zur Nachrichtenagentur fna. „Kondome sind für uns die passende Ergänzung.“

Auf die Idee dafür sei man in der Marketing-Abteilung gekommen, als eine Mitarbeiterin sagte, „Ich wünschte, mein Freund wäre wie die Bahn und würde immer später kommen.“ Daraufhin habe man Kondome ins Spiel gebracht. „Der Werbeslogan soll vor allem unbefriedigte Frauen ansprechen, die von den vorzeitigen Samenergüssen ihrer Liebhaber die Nase voll haben“, so die Sprecherin weiter. „Das DB-Kondom – damit Du später kommst!“ soll das Geschäft ankurbeln.

„Andere Hersteller werben mit angeblicher Gefühlsechtheit. Das wollen wir gar nicht. Wir wollen, dass vor allem die Frauen auch zu ihrem Spaß kommen“, erklärte Miefke. Man habe zu lange nur auf die Bedürfnisse der Männer geachtet, jene der Frauen hingegen ignoriert. „Damit ist jetzt Schluss.“ Auch für homosexuelle männliche Paare seien die neuen DB-Kondome hervorragend geeignet, „weil der passive Partner deutlich mehr Spaß haben wird.“

Zur Markteinführung im nächsten Jahr will die Deutsche Bahn jedem Fahrgast ab 16 Jahren eines verspäteten Zuges während des ganzen Januars ein solches Kondom schenken. „Wir haben dafür insgesamt 250 Millionen Kondome als Werbegeschenke eingeplant“, sagte die Sprecherin. „Allerdings sind wir noch nicht ganz sicher, ob dies reichen wird. Immerhin könnte dann ja auch etwas Schnee fallen.“

Bitte teilen:

2 Kommentare

  1. Berggeist Rübezahl Berggeist Rübezahl 22. Dezember 2018

    Pfui, und die gefüllten Lümmeltüten verschmutzen dann unsere Weltmeere und finden sich dann irgendwann in der Nahrungskette wieder?!
    Das geht auch ökologischer. Purismus ist angesagt, meine Lieben.

  2. wolfi7777 wolfi7777 24. Dezember 2018

    Die können doch als deutsche Markenqualität gewaschen und wiederverwendet werden!

    Falen also nicht unter die neue Einwegplastik-Regelung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.