Grüne: Auch ohne Berufsabschluss ist man Fachkraft

Grüne: Auch ohne Berufsabschluss ist man Fachkraft

Die Grünen sehen eine fehlende Berufsausbildung nicht als Manko an. Man könne auch ohne Abschluss in einem Beruf oder einer Universität eine Fachkraft sein. Man habe selbst genügend Beispiele im Bundestag, so Cem Özdemir.

BERLIN (fna) – In die Diskussion um die Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland mischen sich nun auch die Grünen ein. „Diese Fokussierung auf die Bildung und Ausbildung geht an der Realität vorbei“, so Grünen-Politiker Cem Özdemir zur Nachrichtenagentur fna. „Wir Grüne sind doch das perfekte Beispiel dafür, dass man auch trotz Studienabbruch und fehlender Berufsausbildung zur Fachkraft avancieren kann.“

Özdemir verwies dabei auch auf seine Parteikollegen Fischer, Roth, Göhring-Eckard und Beck: „Sehen Sie doch einmal unseren früheren Parteichef und deutschen Außenminister Joschka Fischer an – er schaffte es vom Taxifahrer in eines der höchsten Ämter der Bundesrepublik.“ Auch Claudia Roth habe es „trotz Lücken in der Ausbildung ins Parlamentspräsidium geschafft.“ Dies seien zwei Paradebeispiele dafür, „dass ein vermurkstes Studium kein Hindernis ist.“

„Aber auch Kathrin Göhring Eckard, die nur ein paar Semester Theologie studierte, oder Volker Beck, der sein Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik nach vier Jahren abbrach, sind doch hervorragende Beispiele dafür, dass man die berufliche Qualität nicht mit dem Ausbildungsgrad verbinden sollte“, so der Grünen-Politiker weiter. „Immerhin bieten wir auch politisch qualitativ die beste Arbeit im Bundestag.“

Wenn man dies bedenke, komme man unweigerlich zum Schluss, „dass wir uns bei der Zuwanderung nicht auf sogenannte Fachkräfte konzentrieren sollten, zumal jeder zu einer Fachkraft werden kann“, ergänzte Özdemir weiter. Als ausgebildeter Pädagoge wisse er, wie wichtig die richtige Motivation dafür sei. „Deshalb müssen wir die Zuwanderer in Deutschland auch dazu motivieren, Fachkraft sein zu wollen.“

Share this post

12 thoughts on “Grüne: Auch ohne Berufsabschluss ist man Fachkraft

    1. Berggeist Rübezahl · Edit

      Einspruch: Die GrünInnen Fischer, Roth, Göhring-Eckard und Beck haben die idealen Voraussetzungen um als treue Politiker unter Angela Merkel, der Demokratie und der Ein-Welt-Regierung zu dienen.

      Reply
  1. Berggeist Rübezahl · Edit

    Bitte nicht nur auf die Schwächen deutscher Politiker und vor allem der GrünInnen schauen, wie z. B. abgebrochenes Studium, kriminelle Vergangenheit oder chronischer Opportunismus.

    Die BRD-Altparteien haben ihren Nachwuchs systematisch zu überragenden Leistungen herangezogen:
    #100 %-einheitliches Abstimmverhalten
    #10 minütiges euphorisches Dauerklatschen
    #religiöses Anhimmeln der Führerin
    #parlamentarische Debatte ohne zersetzenden Widerspruch

    Da wäre sogar das ZK der KPdSU neidisch geworden!

    Reply
  2. Na das ist mal ein Beweis dafür, daß die Grünen nicht nur eine Klatsche haben, sondern auch rechtsfern sind! Ich verweise nur auf das ArbSG, BetrSichV und die DIN VDE! Dort wird eindeutig definiert das eine Fachkraft eine entsprechende Berufsausbildung benötigt!
    Das hätten die Grünen auch wissen können, wenn Sie etwas gelernt hätten, denn zu jeder Berufsausbildung gehört auch Wirtschafts- und Sozialkunde😆

    Reply
  3. Martina Bedregal Calderon · Edit

    Haha, mir hat das Jobcenter mal gesagt, ich gelte als Ungelernte, weil die dort nur Jobs für Ungelernte anzubieten haben. Ich habe Sprachendiplome für Wirtschaftsenglisch und Wirtschaftsspanisch, bin Verwaltungsfachangestellte und ausgebildete Migrationssozialberaterin und Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache. Inzwischen zwangsverrentet, weil ich Rechtsbrüche des Jobcenters öffentlich machte.

    Reply
  4. Es soll bisweilen schon vorgekommen sein, dass Menschen, die einen Facharbeiter Brief besitzen, als Fachkräfte beschimpft worden sind. Aber den Grünen zu erklären, was ein Facharbeiter ist, hat denselben Effekt, als wenn ich das einen Kachelofen erklären wollte. Alleine das Wort Arbeit treibt den Politikern den Angstschweiß auf ie Stirn, denn Arbeit bedeutet (auch gerade für iesen Turbanträger), die schlimmste aller vorstellbaren Strafen.

    Reply
  5. Sagt der Richtige, der selbst nix kann und nix weiß. Wann endlich wird das gründliche Ungeziefer von diesem Planeten getilgt? Eine Partei der Vollidioten und Nichtskönner wäre auch denkbar. Doll dieser nichtsnutzige Turbanträger doch eine Partei gründen, die zu ihm und seinem Gesocks passt, nämlich einen Verein der Perverse Ökofaschisten.

    Reply

Post Comment