Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Jede Stadt soll eine „Angela-Merkel-Straße“ erhalten

Als Würdigung der großartigen Leistungen Angela Merkels für die Bundesrepublik soll es bis zum Ende ihrer Amtszeit 2021 in ganz Deutschland in jeder Stadt eine „Angela-Merkel-Straße“ geben.

BERLIN (fna) – Angela Merkel ist die beliebteste Politikerin Deutschlands, der (wir berichteten) auch das meiste Vertrauen entgegengebracht wird. Aufgrund ihrer Lebensleistung und ihrem unermüdlichen Einsatz für die Bundesrepublik, aus der ihre Familie in die DDR floh nur um sie dort zur künftigen Bundeskanzlerin ausbilden zu lassen, soll sie nun eine ganz besondere Ehrung erhalten.

Wie die Nachrichtenagentur fna in Erfahrung bringen konnte, sollen nicht nur Merkel-Statuen (wir berichteten) in allen größeren Städten aufgestellt werden, sondern zudem noch bis zum Ende ihrer Amtszeit 2021 in jeder Kommune Straßen und Plätze nach ihr benannt werden. „Ob Angela-Merkel-Straße, Angela-Merkel-Allee oder Angela-Merkel-Platz, in ganz Deutschland sollen die Menschen mit der Umbenennung größerer und wichtigerer Straßen und Plätze an die größte Kanzlerin aller Zeiten erinnert werden“, heißt es aus Regierungskreisen.

So soll beispielsweise der Friedrich-Ebert-Platz in Berlin zu Angela-Merkel-Platz umbenannt werden, in Hamburg die Herbertstraße in Angela-Merkel-Straße. Selbst München, in der der Grundsatz gilt, keine Straßen nach lebenden Personen zu benennen, will eine Ausnahme machen. Aus dem Münchner Rathaus heißt es gegenüber der fna: „Wir werden schon irgend eine kleine Seitenstraße finden, die wir umbenennen können.“

Quer durch die politischen Lager findet die Aktion große Zustimmung. Ob CDU, CSU, SPD, Grüne oder FDP – kritische Worte sind kaum zu vernehmen. Selbst FDP-Chef Christian Lindner sagt: „So ungerne ich es zugebe, aber ich bin schon etwas neidisch auf Merkels Leistungen und die Ehrung, die sie nun mit den zurecht verdienten Umbenennungen der Straßen erhält.“ Er hoffe, dass ihm das auch einmal gelinge.

Bitte teilen:

4 Kommentare

  1. Siegfried Siegfried 4. Januar 2019

    Wird sie dann auch auf selbige gesetzt?

  2. Anonymous Anonymous 4. Januar 2019

    Bei uns hat die Strasse zur Müllkippe noch keinen Namen.

  3. Frieda Frieda 4. Januar 2019

    hier: zu Recht (jemanden zu Recht verprügeln)
    nicht: zurecht (jemanden zurechtstutzen)

  4. Berggeist Rübezahl Berggeist Rübezahl 4. Januar 2019

    Lieber sollte man Justizvollzugsanstalten nach Frau Merkel und ihrem Gefolge benennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.