Österreich: Asylbewerber sollen Schnee in Flüsse und Seen schaufeln

Österreich: Asylbewerber sollen Schnee in Flüsse und Seen schaufeln

Die Schneemassen in den Alpen werden im Frühjahr für Hochwasser sorgen. Um das zu verhindern ordnete die österreichische Bundesregierung an, Asylbewerber Schnee in die Flüsse und Seen schaufeln zu lassen.

WIEN (fna) – Österreichs Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits sollen die Asylbewerber in der Alpenrepublik nicht untätig herumsitzen, andererseits soll verhindert werden, dass die schmelzenden Schneemassen im Frühjahr zu Hochwasser führen. „Wir haben dafür eine höchst praktikable Lösung gefunden“, so der FPÖ-Politiker zur Nachrichtenagentur fna.

„Sämtliche Asylbewerber und auch anerkannte Asylanten werden zum Schnee schaufeln eingeteilt. Die österreichischen Transportunternehmer werden alle freien Kapazitäten nutzen, um den Abtransport mittels Kipplastern zu den Flüssen und Seen zu organisieren“, erklärte der österreichische Bundesinnenminister. „Wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass jede Tonne Schnee die wir jetzt wegschaufeln später nicht in die Flüsse und Seen abschmilzt und für Überflutungen sorgt.“

Die Bezirkshauptmannschaften (Anm.: Verwaltungseinheiten in Österreich) sollen dies demnach organisieren. „Neben einem Euro pro Stunde als zusätzliche Entschädigung neben der Mindestsicherung werden auch heiße Leberkäsesemmeln und heißer Kaffee an die fleißig arbeitenden Asylbewerber und Asylanten verteilt“, zeigt sich der Freiheitliche von seiner sozialen Seite. „Wir wollen ja auch, dass sie bei Kräften bleiben und möglichst viel Schnee wegschaufeln.“

Wer in Gebieten mit hoher Lawinengefahr arbeite, solle das Doppelte an Entschädigung erhalten, heißt es weiter. „Eine Gefahrenzulage von 100 Prozent ist durchaus angemessen, denke ich“, betonte Kickl. Wer dort zehn Stunden arbeite, könne sich so „an einem Tag ganze zwanzig Euro verdienen“, das habe nicht jeder. Vor allem müsse man „den Asylbewerbern auch klar machen, dass es in Österreich nichts geschenkt gibt.“

Share this post

One thought on “Österreich: Asylbewerber sollen Schnee in Flüsse und Seen schaufeln

  1. Berggeist Rübezahl · Edit

    Richtig wäre es, die Asylanten Schneemänner und Schneefrauen bauen zu lassen:
    Schneemänner, um ihnen Respekt vor den Herren hier im Haus zu lehren.
    Schneefrauen, damit sie unsere Ehefrauen und Töchter in Ruhe lassen.

    Reply

Post Comment