Wintereinbruch: Österreich verhängt Fahrverbot für Deutsche

Wintereinbruch: Österreich verhängt Fahrverbot für Deutsche

Der jüngste Wintereinbruch in Österreich sorgt dafür, dass das Bundesverkehrsministerium ein Fahrverbot für Deutsche verhängt hat. „Die behindern den Verkehr“, so ein Sprecher. An den Grenzübergängen werden nun österreichische Chauffeure postiert.

WIEN (fna) – Österreich versinkt im Schnee und auf den Straßen herrscht zunehmend Chaos. Mit ein Grund dafür, so das Bundesverkehrsministerium in Wien, sind auch die deutschen Autofahrer. „Wo man auch hinschaut, wenn es wegen des Schnees auf der Straße Probleme gibt, dann wegen den Deutschen“, so ein Sprecher des Ministeriums zur Nachrichtenagentur fna.

„Der Bundesverkehrsminister hat deshalb per Verordnung beschlossen, sämtlichen deutschen Staatsbürgern die Inbetriebnahme von motorisierten Fahrzeugen bei Strafe zu untersagen, so lange es Schneefahrbahnen in Österreich gibt“, erklärte er weiter. „Es kann ja nicht sein, dass unsere routinierten Autofahrer, insbesondere in höhergelegenen Gebieten, wegen solchen Amateuren zu spät zur Arbeit oder zum Feierabendbier kommen.“

An den Grenzübergängen werden nun deshalb Chauffeure mit österreichischer Staatsbürgerschaft abgestellt, die durchreisenden Deutschen und Touristen aus der Bundesrepublik eine straffreie Fahrt durch das Gebiet der Republik Österreich ermöglichen. „Für nur sieben Euro pro Kilometer können deutsche Durchreisende so unser schönes Winterland durchqueren, ohne so den Verkehr zu behindern oder Unfälle zu verursachen, weil sie nicht wissen wie man Schneeketten anlegt oder bei Schneefahrbahn fährt“, so der Ministeriumsprecher in breitem Tiroler Dialekt weiter.

Wer sich als Deutscher bereits in Österreich befinde, könne sich an die Hotelverwaltung oder jedes örtliche Tourismusbüro wenden, um für die Abreise einen österreichischen Chauffeur zu erhalten, der das Auto bis zur deutschen Grenze fährt. Dafür werde zusätzlich lediglich eine Anfahrtspauschale von 50 Euro verrechnet. „Das ist auf jeden Fall billiger als die zu erwartende Strafe in Höhe von 1.000 Euro oder die zu bezahlenden Schäden infolge eines Unfalls“, so der Sprecher abschließend. Weitere Informationen findet man auf der Webseite des österreichischen Bundesverkehrsministeriums.

Share this post

60 thoughts on “Wintereinbruch: Österreich verhängt Fahrverbot für Deutsche

  1. Habe ich mich verschlafen? Ist jetzt schon der 1e april 😂😂😂😂. So ein scheiß habe ich noch nie gelesen 😂😂😂😂

    Reply
  2. Richtig so! Schaut euch doch die Vollpfosten mal an wie sie fahren. Drängeln,rasen,immer auf die eigene Vorfahrt bestehen und niemals das Rechtsfahrgebot einhalten. Ich kann den Minister schon verstehen. Aber 7 Euro pro Kilometer ist übertrieben. 1 Euro würde auch reichen.

    Reply
    1. Und diese Aussage von einem Deutschen…..🤦‍♂️
      Alter…..Du bist ganz sicher a RTL schauender Hartzer, sonst hättest a bissl mehr Hirn……du Vollpfosten

      Reply
      1. 😂😂 netter Artikel
        Fahrverbot für Österreicher auf Deutsch Autobahnen.

        Über 130 km/h halten Sie weder Fahrzeug, noch ihre Exkremte unter Kontrolle.

        Reply
        1. Wie wärs mit Nachhilfekursen für den Gebrauch der Deutschen Sprache?
          Wobei sie mit der Eigenart der Deutschen Rasse auf Autobahnen wohl noch keinen Kontakt hatten. Ich kann ihnen versichern es gibt weltweit kein Volk das langsamer die Verwendung der linken Spur vor zieht und das ganz unabhängig von der jeweiligen Fahrsituation ;).
          Es wundert auch niemanden, denn in Deutschland gibt es derzeit kaum Autobahnen ohne Baustellen und dort wo nicht gebaut wird herrscht meist chronischer Stau.

          Reply
  3. Nun, Österreich ist ja zum Glück, was die Sache mit der Touristik angeht, nicht von den Deutschen abhängig 🙂 . Somit haben sie ja auch keinen Verlust, wenn kein Deutscher mehr ins Ösiland fährt.

    Reply
    1. Stimmt….sind zwischenzeitlich nicht mehr von den Deutschen abhängig, denn seit weniger Deutsche zu uns kommen, sind wir auch für andere Länder wieder interessant geworden 😝

      Reply
    2. die Deutschen haben doch so fiel Geld , die schwimmen doch darin ,
      huete dich vor Sturm und Wind und auch von Deutschen die im Ausland sind

      Reply
  4. Ja früher, als die Erde noch eine Scheibe war, hatten wir diese Probleme nicht, da war alles schön eben und gerade, UND WER IST SCHULD DARAN? : ntürlich dieser Gallileo , wqar bestimmt auch ein Deutscher!

    Reply
  5. endlich wead moi wos untanumma! glong e scho das de deitschn scho auf da pistn um weg stennand, noand miassns-es do a nid no auf da stross! wen oana foa deina dahikriacht, is meistns a preiß.
    scho a guade soch oba wos damma jz weng de deitschn auf da pistn?

    Reply
    1. Deswegen wird es Zeit, das die Schluchtenscheisser demnächst auch eine Mautgebühr auf unseren Autobahnen zahlen. Verstopfen im Sommer die AB wenn sie ohne Rücksicht an die Nord- oder Ostsee wollen!!

      Reply
      1. Das ist grad witzig, weil ja wir Alle eigentlich von Niederländern belagert werden die mit ihrem Mobilen heim immer ans warme Meer wollen (Ja leider nicht die Nordsee, wer auch immer dort Urlaub macht). Selbst die Anzahl der Deutschen nimmt bereits ab, weil ihr entdeckt habt, dass man auch wo anders als nur nach Malle fliegen kann. Trotzdem wärs glaub ich nicht so sinnvoll das Land in dem du auch mal irgendwann Urlaub machst, (so wie ich grade Gefallen an der Ostsee gefunden hab) zu verunglimpfen.

        Reply
  6. Jetzt weiß ich, warum ich schon lange keinen Urlaub mehr in Österreich mache!
    Ob der „Herr“ selbst Schneeketten anlegen kann???? 🤔🤔🤔🤔

    Reply
  7. Lach mich schlapp über den Schmarrn 😂 wer soll das denn glauben???? Macht einen ENORMEN Unterschied ob ein Niederbayer oder ein Skiurlauber unterwegs is. Glaube dass Bayern weiß wie man im Winter Autofährt. Außerdem is in Österreich besser geräumt als bei uns. Also wieder runterkommen….🤦🏻‍♀️und ned jeden Blödsinn glauben. Österreich is super, wir Bayern lieben euch und gut is.

    Reply
  8. Leutln, unser Verkehrsminister ist, wie vielleicht viele hier nicht wissen, ein gstandener Populist, und klar, dass der die Deitschen aus’m Weg räumt, wenn seine einheimischen Wähler wegen denen nicht mehr weiterkommen. Ausserdem sind die Bayern ja gra keine Deitschen, sondern Älpler wie die Tiroler, zumindest in Oberbayern, und die geben mir sicher recht.

    Reply
  9. Oh mann, Leute, jetzt glaubt doch nicht jede satirische Scherznachricht… Wird wohl jedem vernünftig denkenden Menschen klar sein das das nicht ganz ernstgemeint ist… von der Tatsache das in Österreich die Straßen besser geräumt sind als in DLand ganz abgesehen… 7€ pro Kilometer? Da könnte ich doch gleich ein Taxi nehmen, wäre doch um einiges billiger.
    Und für die LKW die Österreich tagtäglich durchfahren, va internationaler Warenverkehr, stellt das Bundesheer natürlich Transportflieger zur Verfügung, alles besser als den Deutschen die Durchfahrt zu gewähren…
    Und natürlich Schützenpanzer inkl. Eskorte für die Grundschüler die als Klassenausflug in die Berge Skilaufen fahren.

    Gruß aus der Steiermark

    Reply
  10. juhu, und Schützenpanzer vom Heer bringen die deutschen Schulklassen zum Ausflug in die Skigebiete, Transportflieger übernehmen den Transitverkehr und Hubschrauber bringen die Wohnmobile ans Ziel…
    Gott, lass Hirn regnen

    Gruss aus der (schön geräumten und gestreuten) Steiermark

    Reply
  11. Aber klar doch…
    Und das Heer stellt Transportpanzer und Flieger zur Verfügung um Schulklassen und Wohnmobile in die Skigebiete zu fahren/fliegen, bewaffnete Eskorte inklusive, man will ja sicheren Transport gewährleisten.

    Warum immer alles so Ernst nehmen? Satire soll doch humoristisch sein…

    a schenes Grüssli aus da schneebedeckten Steiermark, mit wunderbar geräumten und gestreuten Straßen…

    Reply
  12. Wirklich schade das es nur ein Scherz ist.
    Ohne diese Chaoten die selbst bei trockener Fahrbahn den Verkehr durch Ihr ständiges links fahren behinden, ging es viel reibungsloser auf unseren Straßen.

    Reply

Post Comment