Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Deutschland: Regenbogenflagge soll Nationalfahne werden

Als Symbol für die „Buntheit der deutschen Gesellschaft“ soll künftig die Regenbogenflagge über Deutschland wehen. Damit könne auch die Fußball-Nationalmannschaft „wieder Farbe bekennen“.

BERLIN (fna) – In einem gemeinsamen Antrag fordern die Grünen und die Linke den Bundestag dazu auf, die Nationalfahne zu ändern. „Schwarz-Rot-Gold ist nicht mehr zeitgemäß“, so die Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth zur Nachrichtenagentur fna. Die Regenbogenfahne würde „die Realitäten in Deutschland deutlich besser wiedergeben.“ Auch Grünen-Vize Anton Hofreiter pflichtet ihr bei. „Die jetzige Fahne ist einfach nur ewiggestrig. Deutschland ist mehr als nur Kartoffelsalat, Eisbein und Deutsche“, so der Politiker. Auch könne die deutsche Nationalmannschaft so wieder „mit stolz die Nationalfarben tragen“, erklärt er.

Linken-Chefin Katja Kipping sieht dies genauso. „Deutschland kann den Anfang machen und die Regenbogenflagge als staatliches Hoheitszeichen verwenden“, so die Sozialistin. „Andere Länder können dem Beispiel folgen und irgendwann kommen wir dem Ziel von ‚No Borders, No Nations‘ so nahe, dass diese Entwicklung unaufhaltsam sein wird.“ Man müsse das Konzept der Nationalstaaten „endlich in den Mülleimer der Geschichte werfen.“ Bis dahin soll sie „als Symbol für die Buntheit und Vielfältigkeit der deutschen Gesellschaft über Deutschland wehen.“

Aus den Reihen von SPD und FDP gibt es ebenfalls Zustimmung. Selbst einige CDU-Politiker teilten unter Zusicherung der Anonymität mit, dass sie bei einer geheimen Abstimmung dafür stimmen würden. Die größte Ablehnung für diesen Schritt gibt es bei der CSU und vor allem bei der AfD. Alice Weidel dazu: „Wir als Alternative für Deutschland lehnen solche utopischen Spinnereien kategorisch ab. Heute wird die deutsche Flagge entsorgt und morgen dann das deutsche Volk? Nicht mit uns!“ CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat an und für sich nichts gegen eine Änderung der deutschen Flagge, „aber nur wenn wir sie in Blau-Weiß ändern können. Immerhin weiß jeder, dass wir Bayern die besseren Deutschen sind, da wäre dies ein Lichtblick für die ganze Nation.“

Bild: Wikimedia / Benson Kua CC BY-SA 2.0

Bitte teilen:

4 Kommentare

  1. Ein Deutscher Ein Deutscher 29. Juli 2018

    Derjenige, welcher so etwas auch nur in Betracht zieht, zeigt überdeutlich, wo dessen Gesinnung liegt. Es sind dieselben, welche sich auch für Legalisierung von Pädophilie, Kinder- und Mehrfachehen, Genderwahn und Abschaffung von Nationalitäten und -staaten starkmachen. Alles im Namen einer “ Neuen Weltordnung „, wo außer ein Paar geistesgestörten und soziopathischen “ Eliten “ niemand mehr was zu sagen oder gar zu bestimmen hat. Solche Typen gehören in den Mülleimer der Geschichte. Schwarz-Rot-Gold ist und bleibt unsere Deutsche Nationalflagge und Deutschland ist eine großartige Nation mit reicher Geschichte und Traditionen !!!

    • Peter Puck Peter Puck 31. Juli 2018

      Und manche Leute sind einfach nur doof und glauben alles – so lange es in ihr Weltbild passt…

    • Berggeist Rübezahl Berggeist Rübezahl 30. September 2018

      Traditionell sind swr (schwarz-weiß-rot) die Farben Deutschlands.
      Nach der Niederlage mussten neue Farben her und diese mussten dem Sieger schmeicheln. So gab es srg (schwarz-rot-gold).

      Insofern ist die Regenbogeflagge einfach nur toll!
      Wir emanziperen und nicht nur von unseren Vorfahren und unserer Geschichte. Nein, wir zeigen auch unseren Besatz.., ähm Befreiern den gestreckten Mittelfinger.

  2. aucheindeutscher aucheindeutscher 31. Juli 2018

    Ich wär sofort dabei! Aber nur als Homo-Monarchie. Ich wäre dann die erste Queen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.