Zum Inhalt springen

Gegen AfD und Linke: „Demokratische Einheitspartei Deutschlands“

Last updated on 20. Mai 2019

Um bei den Landtagswahlen im Osten nicht völlig unterzugehen, vereinigen sich CDU, SPD, Grüne und FDP zur „Demokratischen Einheitspartei Deutschlands“.

DRESDEN (fna) – In Thüringen, Sachsen und Brandenburg stehen im kommenden Jahr die Landtagswahlen an. Für die demokratischen Parteien sieht es jedoch schlecht aus, da sowohl die AfD als auch die Linke in den Umfragen stark sind. Als Reaktion darauf besinnt man sich in den Parteizentralen von CDU, SPD, Grünen und FDP auf eine alte DDR-Tugend – man gründet eine Blockpartei.

„Wir haben gar keine andere Wahl“, heißt es aus den Kreisen der Ost-CDU. „Wenn es so weitergeht, holen AfD und Linke zusammen schon gut die Hälfte der Stimmen, da können wir uns ein Ausscheiden von FDP und Grünen gar nicht leisten.“ Auch die SPD sieht ihre Felle davonschwimmen. „Tiefer geht es für uns fast nicht mehr“, so ein anonym bleiben wollender sozialdemokratischer Landtagsabgeordneter aus Thüringen zur Nachrichtenagentur fna. Dort liegt die SPD in den Umfragen bei zehn Prozent, nachdem 2014 nur mehr 12,4 Prozent drin waren.

In einem Krisentreffen haben die Landesparteivorstände der vier demokratischen Parteien deshalb beschlossen, in den drei Bundesländern als „Demokratische Einheitspartei Deutschlands“ (DED) anzutreten, um so „eine breite Front der politischen Mitte“ zu bilden, wie es aus Brandenburg heißt. „Der demokratische Block wird sich den Links- und Rechtsextremen nicht geschlagen geben“, so heißt es aus der brandenburgischen CDU, der ebenfalls ein Absturz auf ein historisches Tief droht. Immerhin würden sich die Parteien „ohnehin nur in Detailfragen ein wenig unterscheiden“, so dass bei einem solchen Zusammenschluss „kaum Reibungspunkte auftreten werden.“

Angesichts der jüngsten Umfragen und der aktuellen Tendenzen befürchtet man in Brandenburg bei der Landtagswahl 2019 für AfD und Linke zusammen 40 bis 45 Prozent, in Sachsen und Thüringen sogar 45 bis 50 Prozent. Dort könnte unter Umständen sogar eine Minderheitsregierung der DED nötig sein.

Bild: Wikimedia / Lukas Götz CC BY-SA 3.0

Bitte teilen:

5 Kommentare

  1. wolf wolf

    Wäre es da nicht einfacher, AfD und Linke als Koalition regieren zu lassen und mit EU-Geldern den Eisernen Vorhang wieder aufzubauen?
    Am besten gleich mit Verlängerung Richtung Österreich …

    • Marion Marion

      Das das Satire ist, haben Sie schon gemerkt ?

      • Siegfried Siegfried

        Dass der Kommentar Satire ist, haben Sie schon gemerkt?

        • wolf wolf

          Danke, Siegfried!
          Aber Satire – was ist das überhaupt?

      • Dietrich Dietrich

        Das ist ja das Geniale am Berliner Express: Die „Meldungen“ sind so nahe an wirklichen Möglichkeiten dran erfunden, dass sie „fast wahr“ sein könnten. :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.