Die Bundesregierung und die Europäische Union haben für das Jahr 2019 einige Neuerungen für die Deutschen. Hier sind sie.

BERLIN, BRÜSSEL (red) – Wie immer kurz vor Neujahr teilen die Bundesregierung und die EU-Kommission ihre Neuerungen für das nächste Jahr mit. Die wichtigsten Veränderungen haben wir für Sie zusammengefasst.

Mit dem 1. Januar wird die Europäische Union auf jede Bargeldbehebung an Geldautomaten eine Bargeldsteuer von 5 Prozent der behobenen Summe einheben. Damit will Brüssel einerseits das Eurozonen-Budget füllen, andererseits auch die Menschen dazu animieren, auf bargeldlose Zahlungsmethoden umzusteigen.

Ebenfalls am 1. Januar wird in Deutschland eine Umweltabgabe auf Benzin- und Dieselfahrzeuge erhoben, die je nach Alter und Verbrauch zwischen 10 (für neuere, sparsame Modelle) und 25 (für ältere und verbrauchsstarke Modelle) Euro pro Monat beträgt. Diese Sonderabgabe wird direkt an die Umwelthilfe fließen, die so ihre Prozesskosten gegen Umweltsünder finanzieren kann.

Bis spätestens März 2019 soll in Deutschland eine allgemeine Religionsabgabe in Höhe von 1 Prozent des Bruttoeinkommens eingeführt werden, mit der die Bundesregierung die kleineren anerkannten Religionsgemeinschaften neben der Katholischen und der Evangelischen Kirche unterstützen will. Ziel ist es, die Auslandsfinanzierung der Kirchen, Moscheen, Tempel, Königreichsäle und Parteizentralen zu unterbinden.

Auch bis März 2019 will das Bundesverteidigungsministerium von Urusla von der Leyen einen „Öffentlichen Verteidigungsfonds“ einrichten, an den die Bürger Geld zur Verbesserung der Ausrüstung der Bundeswehr spenden können. Sachspenden wie zum Beispiel Klopapier, Silberbesteck, Porzellanteller, Nerzmäntel, Raketenwerfer und Fregatten können auch auf dem Postweg mit dem Vermerk „Sachspende Bundeswehr“ direkt ans Ministerium geschickt werden.

Um im Zuge von UN-Migrationspakt und UN-Flüchtlingspakt genügend finanzielle Reserven zur Aufnahme von Zuwanderern, Umsiedlern und Flüchtlingen zu haben, soll bis Mitte des Jahres 2019 die Umsatzsteuer um einen Prozentpunkt angehoben werden. Der Migrationsfonds, der unter Kontrolle des BAMF stehen wird, soll bei künftigen Flüchtlingskrisen eingreifen können.

Bitte teilen:
Similar Posts

2 Comments

  1. Und nicht nur das erwartet uns, auch die Bundeswehr wird eine Söldnertruppe. Schließlich muss der Hindukusch 2019 demokratisiert werden. Kann man hier nachlesen: https://www.berlin-7news.com/bundeswehr-wird-soeldnertruppe-mit-panzer-hoecke-1000/

  2. Tja, unsere Bundeswehr unter Zensursula:
    Mit dieser Realität kann die beste Satire nicht mithalten!

    Vor knapp 25 Jahren hatte die NVA 170.000 Soldaten und die Bundeswehr 495.000 Soldaten plus gut 1,5 Mio. Mobilmachungsreservisten.

    Heute schaffen sie selbst mit Frauen und Ausländern nicht, die geplanten 180.000 Soldaten zu stellen. Die Bw ist ein Spiegel der Gesellschaft! So wie die Altparteien, die sogenannten Demokraten, die Bw kaputt gemacht haben, so haben sie auch die deutsche Gesellschaft, die Familien und den Zusammenhalt im Land zerstört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.