Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Halal-Schokolade: Weitere Konzerne ziehen nach

Toblerone hat mit der Halal-Zertifizierung bereits den ersten Schritt zur Bedienung des muslimischen Marktes in Europa gemacht. Andere Konzerne ziehen nun nach.

BERLIN (fna) – Die Halal-Zertifizierung des weltweit bekannten Schokolade-Herstellers Toblerone sorgt weltweit für wohlwollende Zustimmung in der muslimischen Welt. Das lässt die anderen Produzenten nicht kalt, zumal die Zahl der Muslime weltweit stark wächst und sie bald schon die weltweit größte Religionsgemeinschaft sein werden. „Wir dürfen den muslimischen Markt nicht vernachlässigen“, so Peter Braunweiß vom Verband deutscher Schokoladenhersteller (Vedscho) zur Nachrichtenagentur fna.

„Über kurz oder lang wird jedes Schokoladenprodukt halal sein, zumal wir in den Industriestaaten mit schrumpfenden und alternden Gesellschaften zu tun haben, während die muslimische Welt jung, dynamisch und chronisch unterzuckert ist“, so Braunweiß weiter. „Inzwischen versuchen wir in Halal-Spezialitätenläden auch Kamelmilchschokolade aus Saudi-Arabien in Europa an den Mann zu bringen, während wir andererseits unsere Exportchancen in den arabischen Raum mit der Halal-Zertifizierung deutlich vergrößern.“

Auch Produkt-Umbenennungen und umfangreiche Werbekampagnen zur Gewinnung der Muslime als Kunden laufen bereits langsam an. „Wir haben bereits in ‚Schariagetten‘ umbenannte ‚Schogetten‘, die ‚Milka‘ wird in ‚Burka‘ umbenannt, die ‚Kinderehe-Schokolade‘ – speziell für frisch Vermählte – ist ebenfalls schon in Produktion, so wie die ‚Joghurette‘ nun ‚Minarette‘ heißt“, erklärte er weiter.

Die muslimischen Gemeinschaften in Deutschland zeigen sich erfreut über die Maßnahmen. „Bislang war es für uns haram, Schokolade zu essen. Dank der Zertifizierungen können auch wir uns Diabetes holen, ohne dafür Unmengen an türkischem Honig essen zu müssen“, so Ali Közoguzman vom Islamischen Zentralrat in Germanistan (IZG) zur fna. „Endlich bringt uns auch die Süßwarenindustrie jenen Respekt entgegen, den wir verdienen und endlich dürfen wir auch Koran-gerecht sündigen.“

Bitte teilen:

6 Kommentare

  1. Halbmohnkuchen Halbmohnkuchen 19. Dezember 2018

    Die Burka-Kuh läßt ihre T*tt*n raushängen! 😯
    Na gut, hauptsache das Gesicht ist verhüllt.

  2. SATANSBRUT SATANSBRUT 20. Dezember 2018

    Scherz oder? wenn dann fresst eure Kacke selber ! Schön Tach noch

    • koko koko 9. Februar 2019

      „Nachrichten aus dem Zentrum der Ohnmacht“ – sagt Ihnen das was?

  3. Reinhard Riek Reinhard Riek 20. Dezember 2018

    Wann bietet der erste Konzern halales Schweinefleisch an?

  4. Anonymous Anonymous 21. Dezember 2018

    Dann können se ihre Schokolade alleine essen, ich werde kein Stück mehr anfassen davon.

  5. Deutscher Bürger Deutscher Bürger 7. April 2019

    Die Kommentare hier sind wirklich traurig. Was für ein begrenzter Horizont.
    Ich bin hier weil ich demnächst in Kairo auf Kundenbesuch bin und mich informiere was ich mitbringen kann. Bin dabei auf diese Seite gestolpert.
    Wann geht ihr ins Ausland auf Geschäftsreise? Ich rate mal. Nie. Das ist wirklich schade für euch und uns alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.