Mehrere Kardinäle und Bischöfe stellen sich öffentlich gegen Homosexuelle und werfen dem Teufel vor, die Katholische Kirche unterwandert zu haben um so Gottes Werk zu sabotieren.

BERLIN (fna) – Im Vatikan wird ein Missbrauchs-Gipfel abgehalten. Nun, kurz davor, stellen sich zwei Prominente Kardinäle gegen die pauschale Verurteilung der Römisch-Katholischen Kirche als „Pädophilenverein“, in dem „struktureller und systematischer Missbrauch durch schwule Priester“ stattfand.

Die beiden Kardinäle, Walter Brandmüller und Raymond Leo Burke, hatten einen offenen Brief verfasst, in dem sie die Unterwanderung der Kirche durch „homosexuelle Netzwerke“ beklagten. „Dies alles, die ganze Homosexualität ist ein Teufelswerk“, so Bischof Burke zur Nachrichtenagentur fna. „Der Teufel hat mithilfe dieser verirrten armen Seelen die heilige Römisch-Katholische Kirche unterwandert und das Werk Gottes auf Erden sabotiert“, so der Amerikaner weiter.

Brandmüller stimmt ihm zu. „Der Satan hat diese Menschen dazu verführt, sich gegen Gott zu stellen und sich der Sodomie hinzugeben, um so der Kirche zu schaden“, so der deutsche Bischof. „Wie eine Pest breitet sich der teuflische Virus der Homosexualität in der Kirche aus und sorgt dafür, dass sich immer mehr Schafe aus der Herde entfernen.“

Die ganze Kirche müsse „einem Exorzismus-Verfahren unterzogen werden“, fordert Burke. „Wenn wir die dämonische Epidemie nicht in den Griff bekommen, könnte sogar der Teufel vom Papst Besitz ergreifen. Dann ist alles zu spät.“

Bitte teilen:
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.