Die Künstliche Intelligenz wird immer leistungsfähiger. Dadurch geraten auch simple Jobs wie jene von Hilfsarbeitern in der Industrie oder jene von Politikern in Gefahr.

BERLIN, PEKING (fna) – Schon jetzt müssen viele Politiker nicht mehr viel tun und von dem was sie tun nicht viel Ahnung haben, das macht diesen Job extremst anfällig dafür, bald schon von Computern mit Künstlicher Intelligenz (KI) ersetzt zu werden, erklärt der KI-Forscher Prof. DDr. Hajo Rellmann, der an der Pekinger Staatsuniversität lehrt und forscht.

„Bald schon werden nicht nur ungelernte Hilfskräfte in der Industrie keinen Job mehr haben, auch die Politiker werden so überflüssig“, so der Wissenschaftler zur Nachrichtenagentur fna. „Wir haben in unserer Forschungseinrichtung in Peking bereits erste Staatssimulationen mit KI-Rechnern durchgeführt und denken, dass wir bereits in zehn Jahren so weit sein werden, diese Technologie in der Realität einzusetzen.“

„Wir müssen das so sehen: heutzutage macht doch der ganze untergeordnete Beamtenapparat die ganze Arbeit, während sich die Politiker selbst der Parteiführung unterwerfen“, erklärte er weiter und verwies dabei auch auf die Ahnungslosigkeit der Politiker (siehe Dokumentationsvideo unten), was bei einer KI-Regierung nicht der Fall wäre. „Heute entscheiden Politiker über Dinge, von denen sie keine Ahnung haben und von einflussreichen Lobbygruppen beeinflusst werden“, so der Forscher dazu.

Im Grunde genommen wird die „KI-Regierung“ mit der Verfassung, mit den bestehenden Gesetzen und Regelungen, sowie mit diversen Zielsetzungen (Gesellschaft, Wirtschaft, Innen- und Außenpolitik, Finanzpolitik usw.) quasi „gefüttert“, worauf hin die KI dann entsprechende Lösungen (inkl. Gesetzesänderungen, Anpassungen von Steuern und Abgaben, Ausarbeitung von Normen usw.) ausarbeitet und umsetzt. „Theoretisch könnten die Bürger mittels Volksbefragungen bei diversen Themen noch zusätzlich eine Richtung vorgeben und so natürlich auch die Entscheidungen der KI mit beeinflussen“, so Professor Rellmann weiter.

Er glaubt, dass politische Fehlentscheidungen so deutlich geringer werden. „KI-Regierungen können auch in der Außenpolitik für Ruhe sorgen“, erklärt der Professor, „denn Menschen sind nicht in der Lage, die Folgen eines Krieges tatsächlich kalkulieren zu könen.“ Er glaubt auch, dass das Wettrüsten dann ein Ende findet und die verschiedenen KI-Regierungen versuchen werden, durch gegenseitige Abkommen das Maximum für ihr Land und die Verhandlungspartner herauszuholen. „Persönliche Gefühle und nationalistische Animositäten haben dann kaum mehr Platz.“

Bitte teilen:
Similar Posts

1 Comment

  1. Bin dafür! KI (künstliche Intelligenz) ist allemal besser als ND (natürliche Dummheit).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.