Menschenrechte in Arabien: Juncker fordert Recht auf Rausch für alle

Menschenrechte in Arabien: Juncker fordert Recht auf Rausch für alle

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sorgte beim Gipfel von Europäischer Union und Arabischer Liga für einen Eklat. Er forderte die Einhaltung der Menschenrechte durch die Araber, wozu auch das „Recht auf Rausch“ gehöre.

SCHARM EL SCHEICH (fna) – Spitzenvertreter der Europäischen Union und der Arabischen Liga haben sich im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich getroffen, um dort eine „neue Ära der Kooperation und Koordination“ einzuläuten. Doch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sorgte für einen gewaltigen Eklat auf offener Bühne.

Juncker fragte zum Abschluss, ob sich die Araber eigentlich darüber bewusst seien, dass die Europäer mit der Menschenrechtslage in Ägypten und den anderen Ländern der Arabischen Liga nicht einverstanden seien. Immerhin könne man in vielen dieser Länder vielerorts legal keinen Alkohol trinken, was das „Recht auf Rausch“ behindere. Dieses sei ein „elementares Menschenrecht, welches man niemandem vorenthalten darf.“

Daraufhin entbrannte ein scharfer Disput zwischen den beiden Gruppen, der durch die Weinseligkeit der Diskussionsrunde noch weiter aufgeheizt wurde. Der Vertreter Saudi-Arabiens schüttete sein Whiskey-Glas in Richtung Juncker, welcher seinerseits seinen Brandy per Mund und Stohhalm auf den Scheich blies. Schlussendlich, so berichten Insider der Nachrichtenagentur fna, seien die Wein-, Whiskey- und Champagnerflaschen durch den Raum geflogen. Allerdings sei keiner ernsthaft verletzt worden.

Ein beim Gipfel arbeitender Kellner teilte der fna mit: „Es roch wie nach einer Schnapsfabrik und die Alkoholdünste sorgten dafür, dass selbst wir Angestellten davon betrunken wurden.“ Er habe so zum ersten Mal einen Rausch gehabt und sei Juncker für dessen klaren Worte „sehr dankbar“. Er plane nun eine Protestorganisation für die arabischen Länder zu starten, die sich für das „Recht auf Rausch“ einsetzt und hofft dafür auch auf finanzielle Unterstützung durch die EU. „Der EU-Kommissionspräsident könnte die Schirmherrschaft übernehmen und uns dabei helfen, jeden Tag mit Bier, Wein und Schnaps für das Recht auf Rausch zu demonstrieren, bis wir mit Erlaubnis unserer Regierungen nach Mekka torkeln dürfen.“

Bild: Flickr / Euractiv.com CC BY-SA 2.0

Share this post

Post Comment