Zum Inhalt springen

Dieselfahrverbot: Umweltministerium will Hamburg und Stuttgart zu Luftkurorten erklären

Last updated on 10. November 2019

Dank des Dieselfahrverbots sollen Hamburg und Stuttgart künftig als Luftkurorte ausgewiesen werden, wie das Bundesumweltministerium vorschlägt. Andere Städte wollen dem Beispiel folgen.

BERLIN (fna) – In immer mehr Straßenabschnitten Hamburgs und Stuttgarts dürfen Dieselfahrzeuge nicht mehr in Betrieb genommen werden. Grund dafür ist unter anderem auch der Umstand, dass bei der Fahrt eines Euro Norm 3-Diesels vor zwei Wochen die Menschen reihum tot umzufallen drohten und aufgrund schwerer Stickoxid-Vergiftungen ins Krankenhaus gebracht wurden.

Dies führte nun dazu, dass die Luftqualität inzwischen sehr gut ist, wie neue Messungen zeigen. Zu gut sogar. „Wir haben inzwischen festgestellt, dass die Luftqualität in Hamburg und Stuttgart mittlerweile erstaunlich gut ist“, so eine Sprecherin des Bundesumweltministeriums zur Nachrichtenagentur fna. „Wir werden die Messungen fortsetzen, sind uns aber ziemlich sicher, die beiden Städte bald als Luftkurorte ausweisen zu können.“

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) zeigt sich darüber stolz und erfreut. „Stuttgart in einer Reihe mit Bad Wildbad, Berchtesgaden und Garmisch-Partenkirchen – das ist ein Erfolg grüner Politik“, so der Kommunalpolitiker zur fna. „Da können sich Berlin, Köln und Co eine Scheibe von abschneiden.“

Auch Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, freut sich über die bevorstehende Auszeichnung. „Wir verbessern die Lebensqualität der Menschen erheblich und das zahlt sich aus“, so der Sozialdemokrat zur fna. „Auch die SPD kann grün.“ Er werde sich deshalb dafür einsetzen, die ganze Stadt dieselfrei zu machen und zu versuchen, „mehr Kreuzfahrtschiffe mit zahlenden und glücklichen Touristen in unsere Hansemetropole zu bringen.“

Wie die Redaktion in Erfahrung bringen konnte, wollen nun auch andere Städte diese Auszeichnung als Luftkurort erhalten. Darunter auch Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Herne und Bremen. Geht es nach dem Bundesumweltministerium, soll ganz Deutschland bis zum Jahr 2050 ein riesiger Luftkurort werden. „Wir werden das schaffen“, so die Sprecherin des Ministeriums abschließend.

Bitte teilen:
Loading...

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.