Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wegen Klimawandel: EU-Parlament schafft Sommerzeit ab

Das Jahr 2019 wird das letzte Jahr mit Sommerzeit sein. Danach wird diese vom EU-Parlament abgeschafft, um gegen den Klimawandel anzugehen.

BRÜSSEL (fna) – Die Europäische Union lässt im Kampf gegen den Klimawandel und der Erwärmung der Erdatmosphäre nichts unversucht, um dies einzubremsen und so tropische Temperaturen in der Nordhalbkugel zu vermeiden. Der neueste Schlag ist die Abschaffung der Sommerzeit innerhalb der EU, die zu einer weiteren Erhitzung führe.

„Noch in diesem Sommer soll die Sommerzeit in der Europäischen Union abgeschafft werden“, erklärte ein Sprecher des EU-Parlaments der Nachrichtenagentur fna. „Dies ist ein wichtiger Schritt gegen die zunehmende Erwärmung unserer Erdatmosphäre, wie uns unsere grünen Kolleginnen und Kollegen plausibel erklären konnten.“ Mit der Rückstellung auf Normalzeit im Herbst dieses Jahres wird es dann auch in Zukunft so bleiben.

„Wir erwarten, mit diesem Schritt mittelfristig eine Senkung der Temperaturen um 2,72 Grad Celsius zu erreichen, weil wir so den Begriff Sommer aus der Zeit gestrichen haben“, so der Sprecher weiter. „Europa wird künftig nur noch drei Jahreszeiten haben: Frühling, Herbst und Winter – und das Dank der Abschaffung der Sommerzeit.“

Inzwischen sei eine Parlamentarische Kommission ins Leben gerufen worden, die weitere Placeboeffekte für das globale Klima prüfen und ausarbeiten soll. „Das wird uns in unseren Bemühungen für den Klimaschutz unterstützen, da sind wir uns sicher.“

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.