Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Greta Thunberg gründet eigene Klima-Kirche

Nachdem sie von einem Bischof bereits mit Jesus verglichen wurde, gründet Klima-Retterin Greta Thunberg nun ihre eigene Kirche. Ihre Apostel verbreiten bereits ihre Evangelien zur Rettung der Welt.

STOCKHOLM (fna) – So wie Jesus die Seelen der Christen retten soll, will Greta Thunberg die Menschheit retten, indem sie dem Klimawandel den Kampf ansagt. Ihre Apostel aus allen Teilen der zivilisierten Welt haben deshalb neue Evangelien verfasst, die von den Prophezeiungen und Warnungen der Klima-Prophetin handeln, sowie ihrer Erlösungsstrategie zum Schutz des globalen Klimas, der Natur und der Menschheit.

„Unsere Gläubigen folgen den Lehren der Prophetin Greta bedingungslos“, so Ilse Söngard, die schwedische Apostelin Thunbergs zur Nachrichtenagentur fna. Dazu gehört der Verzicht auf Verbrennungsmotoren, Wohnungsheizungen die auf Verbrennung basieren oder auch der Verzicht auf Kinder. „Jedes zusätzliche Kind ist eines zu viel auf dieser Welt, da es zu viele Ressourcen kostet, es aufzuziehen.“

Pietro Luigi, italienischer Apostel Gretas, setzt auf vegane und vegetarische Ernährung. „Das Verspeisen von Tieren schadet dem Klima enorm, weshalb wir viel stärker auf pflanzliche Nahrungsmittel setzen müssen“, erklärt er. „In meinem Evangelium zur Ernährung der Menschheit zum Schutz von Natur und Klima habe ich dies ausführlich dargelegt und dabei auch die Prophezeiungen und Worte unserer Greta wiedergegeben.“

Einen radikaleren Weg predigt Apostel Michel Guillaume aus Frankreich. „Das Feuer des Krieges muss um die Welt gehen und die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen reduzieren“, fordert er. „Nur die wahrhaft Gläubigen der Prophetin Greta werden diesen Feuersturm überleben und eine saubere, grüne Welt bevölkern und im Einklang mit der Natur leben.“

Ersten Schätzungen zufolge sollen bereits mindestens zehn Prozent der europäischen Bevölkerung Mitglied der neuen Klima-Kirche geworden sein und monatlich ihre 200 Euro an Klima-Sündensteuer an die religiöse Bewegung abtreten, die so ihre Klimaschutzaktivitäten finanzieren will. Zudem brauche die Prophetin auch eine Tesla-Limousine, sowie ein Elektroflugzeug, um ihre Prophezeiungen und Warnungen auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Bild: Youtube

Bitte teilen:

Ein Kommentar

  1. Schumann , Hans-Jürgen Schumann , Hans-Jürgen 25. April 2019

    Sprachlos … Voll der Blödsinn !!! Leute , lasst die Kirche im Dorf !!! Schaut auf die Kriegsgefahren , welche z.Z. in Europa akut sind ! Schaut auf die „Migranten“ , welche Asylanten (!) sind und nach Asylrecht behandelt werden müssen !!! Wollt Ihr „No go-Zonen“ und Paralelgesellschaften ? Wollt Ihr in zirka 20 Jahren von Muslimen bestimmt werden , weil sie dann die Bevölkerungsmehrheit haben ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.