Spahn: „Organe sind nach dem Tod Staatseigentum“

Spahn: „Organe sind nach dem Tod Staatseigentum“

Gesundheitsminister Jens Spahn erklärt die menschlichen Organe zum Staatseigentum. Das Gemeinwohl stehe über privaten Ansichten. Auch könne man in den Export einsteigen.

BERLIN (fna) – Jeder Deutsche soll potentieller Organspender sein, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). „Das Gemeinwohl steht über privaten Ansichten, deshalb sind die menschlichen Organe nach dem Tod Staatseigentum“, erklärte er gegenüber der Nachrichtenagentur fna.

„Tausende Menschen warten auf lebenswichtige Organe, weil deren eigene versagen“, so Spahn, „Herzen, Nieren, Lebern und Gehirne sind so gefragt wie nie zu vor.“ Letztere würden unter anderem insbesondere im Bundestag dringendst gebraucht. „Da gibt es einen akuten Bedarf, insbesondere bei einigen Fraktionen.“

Künftig werde deshalb jeder deutsche Staatsangehörige schon bei der Geburt typisiert und registriert, so dass „im Todesfall rasch und unbürokratisch der Ausweidungsprozess zugunsten wartender Patienten gestartet werden kann.“ Man wolle den trauernden Angehörigen ja auch nicht zumuten, zu lange auf die sterbliche Hülle warten zu müssen. „Die Organentnahme muss ja auch sehr schnell durchgeführt werden.“

Zudem könne Deutschland auch im Bereich von Organexporten führend werden. „Bislang dominiert in diesem Bereich ja vor allem eine Mafia aus Südosteuropa den europäischen Markt für Organe“, so der Gesundheitsminister, „doch mit dieser Verpflichtung könnte Deutschland zum Marktführer in diesem Bereich werden. Qualitätsorgane Made in Germany könnten zum Verkaufsschlager werden.“

Immerhin gebe es in Deutschland jährlich mehr als 900.000 Sterbefälle. „Wenn man davon auch nur rund ein Viertel für Organspenden verwenden kann, wäre dies ein Milliardengeschäft, von dem auch die deutsche Wirtschaft profitiert“, erklärte Spahn weiter, „deshalb werde ich mich auch an einer Firma beteiligen, die sich damit beschäftigt und so zum Wohle der deutschen Wirtschaft beiträgt.“

Bild: José Cruz/Agência Brasil CC BY 3.0 BR

Share this post

50 thoughts on “Spahn: „Organe sind nach dem Tod Staatseigentum“

  1. ich finde es schon fast unmenschlich, menschliche Organe als Staatseigentum zu bezeichnen. Auch den Organexport sehe ich als moralisch eher bedenklich an. Die Organe sollten bitte im Land bleiben.
    Herr Spahn sollte sich mal überlegen, ob er mit seiner Forderung nicht zu weit geht.

    Reply
  2. Herr Spahn sie haben denn Schuss nicht gehört, Mein körper gehört auch nach dem Ableben mir und nur meine Frau hat dann zu bestimmen wer was bekommt. Machen sie hier jetzt Mafiageschäfte oder was soll der scheiss ? Gehirn ja das Fehlt im Reichtag und bei dem Heern Spahn fehlt es mit 100%tiger Sicherheit. Erst war ich am Überelegen noch einen spenderausweis zu machen … aber wenn hier jetzt Mafiamehtoden kommen, dann sehe ich das in der Politik auch nur noch Egoisten sitzen

    Reply
    1. Ja weil der wohl sonst nix kann und wahrscheinlich noch nicht mal einen Beruf erlernt hat
      der ist doch nicht mehr ganz dicht im Kopf

      Reply
  3. Der Typ hat doch nicht mehr ale Latten am Zaun Sollte das so sein wird mein letzter Cocktail einer sein der die Organe schwer schädigt 🙂

    Reply
    1. Herr Spahn!
      Wie Bitteschön wollen sie sich von den Chinesischen Metoden, an Organe zu kommen, politische und Ethisch noch unterscheiden?
      Es gab einmal ein Land, in dem wurde auch nicht gefragt ob sein weltlicher Besitz und dass Leben ihm gehört oder die Entscheidung einzig dem Staat vorbehalten sei!

      Reply
  4. Das ist ja wohl das Letzte! Damit hat dich die deutsche Bundesregierung auf eine Stufe mit saemtlichen kriminellen Banden gestellt, die solchen Handel betreiben. ein wahrer Spiegel unserer verkommenen Werte.

    Der hat wohl selber ein Gerhirn bitter noetig, da ihm sein eigenes abgeht.

    Reply
    1. Gut, dass die Erklärung zum Schluss noch gekommen ist, dass es sich bei der Meldung um Satire handelt….dummerweise fallen viele Menschen darauf rein – außer mir hat das noch ein anderes Menschlein als Fake erkannt – und gehen davon aus, dass es sich um eine Tatsachenmeldung handelt….

      Reply
  5. Jürgen Eichenseer · Edit

    Dem Staat gehört mein Körper nach meinem Ableben mit Sicherheit nicht! Was damit geschieht entscheide ich ganz alleine! Will diese Pfeife Gott spielen? Der Tod wird uns bereits in die Wiege gelegt! Ich würde ihn dringend mal einen Termin beim Psychiater empfehlen

    Reply
  6. Jürgen Eichenseer · Edit

    Dem Staat gehört mein Körper nach meinem Ableben mit Sicherheit nicht! Was damit geschieht entscheide ich ganz alleine! Will diese Pfeife Gott spielen? Der Tod wird uns bereits in die Wiege gelegt! Ich würde ihn dringend mal einen Termin beim Psychiater empfehlen

    Reply
  7. Einfach nur krank…!
    Was hat so ein Typ in der Politik verloren?
    Das macht deutlich, dass dieser Mensch nicht den Hauch einer Ahnung vom sogenannten Hirntod hat…
    „Herr Spahn ist scheinbar Spezialist für Schnellschüsse aus der Hüfte“…….

    Reply
  8. So langsam haben wir in Deutschland gar keine Rechte mehr. Nicht mal über unseren eigenen Körper…. was passiert hier nur ???

    Reply
  9. Zitat:„Herzen, Nieren, Lebern und Gehirne sind so gefragt wie nie zu vor.“ Letztere würden unter anderem insbesondere im Bundestag dringendst gebraucht. „Da gibt es einen akuten Bedarf, insbesondere bei einigen Fraktionen.“

    Schon alleine daran erkennt man doch das dies nicht wahr sein kann. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Aber Hauptsache irgendwie aufplustern. Und ja nicht sein Hirn benutzen.

    Reply
  10. Der hat doch nicht alle Tassen im schrank, über den Körper meines Partner entscheide ich und nur, nicht so ein Depp wie der es gerne hätte.

    Reply
  11. Der hat doch nicht alle Tassen im schrank, über den Körper meines Partner entscheide ich und nur, nicht so ein Depp wie der es gerne hätte.

    Reply
  12. Matthias Methner · Edit

    Der hat sie nicht mehr alle der Spahn ein neues Gehirn würde den auch gut tun.
    Und zweitens der soll mal unser Grundgesetz lesen Artikel 1.

    Reply
  13. Die Toterklärung mit dem siebenten Lebensjahr und die Schaffung einer Fiktion, genannt Geburtsurkunde, nutzt dieser Glimmspahn nun für eine private Bereicherung seiner Firma BUND/GERMANY schamlos und ohne jegliche Ehre im Leib, aus.
    Meldet Euch lebend, schreibt ein Sicherungsabkommen und eine Vollmacht, Beschlagnamt das Kollateralkonto in den Vereinigten Staaten und zeigt dem Glimmspahn den dicken Daumen.
    Der darf nur Personal ausschlachten und berauben, selbst nach dem Tod. Wer derToterklärung nicht entgegen tritt, wird ausgeschlachtet und das ist ein Akt bei fast lebendigem Leib.

    Reply
  14. Herr Spahn , ich glaube Sie sollten sich mal untersuchen lassen , über meine Organe bestimme ich selber und nicht der Staat ,der hat mir gar nichts zu sagen , das wird ja in Deutschland immer besser ,kümmert Euch lieber um unsere Gäste ach das macht ihr ja schon !!!

    Reply
  15. Es ist nicht zu glauben was in Deutschland abgeht , der Herr Spahn sollte sich mal untersuchen lassen , das ist so eine Frechheit , kümmert Euch lieber um unsere Gäste , ach das macht ihr ja schon ausführlich !!!

    Reply
  16. Herr Spahn,

    wenn Organe Staatseigentum sind und wie ich vermute sie mit Staatseigentum Handel betreiben wollen, machen Sie die Bundesregierung zu einem Horrorkabinett.

    Reply
  17. Ich freue mich, dass unser Gesundheitsminister Klartext redet. Traut sich doch sonst niemand. Und den Markt nur den Chinesen überlassen? Die machen gerade schon ohne Gegenwehr unsere Autoindustrie kaputt, da muss Deutschland eben aufrüsten, mit Organen nach dem Tod! P. S.: Einer Entnahme vor dem Tod kann natürlich jeder widersprechen, da hat doch auch Jens Spahn nichts dagegen. Und ich bitte alle Diskutanten und auch -onkel doch in Zukunft von Verunglimpfungen wie „Der Typ hat doch nicht mehr ale Latten am Zaun“ zu unterlassen! Statdessen wäre ich mehr an positiven Vorschlägen interessiert. Nicht umsonst waren wir einst das Land der Dichter und Denker. Wie es mir scheint bin ich der letzte übriggebliebene Denker in diesem Land, und natürlich Jens!

    Reply
  18. Organentnahme kann nur bei lebenden Menschen entnommen werden…ansonsten sind sie wertlos. Organhandel is und bleibt kriminell

    Reply
  19. so langsam aber sicher, bin ich der festen Überzeugung, dass unsere Politiker alles tun, sich die Wut und den Haß des Volkes zu wünschen. Was soll das alles? Eigentum des Staates, ich gehöre dem Staat weder während meiner Lebzeiten, noch wenn ich tot bin. Soweit kommt es noch, dass sie uns in allem entmündigen. Wie lange lassen wir uns sowas eigentlich noch bieten? So ein Mensch wie Herr Spahn, darf keine Verantwortung über Mitmenschen haben und alle die so handeln wie er in der
    Politik auch nicht. So langsam reicht es aber ernsthaft, was bilden sie sich da Oben eigentlich ein? Was esst und raucht ihr denn? Es ist schon arrogant, frech und überheblich, wie sie mit ihren Steuerzahlern umgehen. Mein Körper gehört Gott und nicht dem Staat.

    Reply
  20. Vielleicht hatte Frau Merkel ja doch recht… wenn ich mir die Kommentare so anschaue, kriege ich wirklich den Eindruck, dass das Internet für viele immernoch Neuland ist.

    Reply
  21. Richtig…wenn man überprüft, wo der Ursprung des Artikels liegt und dann mal googelt, sieht man ganz schnell, daß das aus der Feder eines Satire-Magazins stammt…😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar zu Jörg Kohlhaas Antworten abbrechen