Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Schnee im Mai: Greta hält die Klimaerwärmung auf

Die Gebete der Klimagläubigen wurden erhört: Prophetin Greta konnte den Klimawandel aufhalten und Deutschland in Schnee hüllen. Nun sollen weltweit Greta-Statuen aufgestellt und gegen die Klimaerwärmung gebetet werden.

BERLIN (fna) – All die ganzen Freitagsdemonstrationen der Schüler, die Gebete in Greta Thunbergs Klimakirche und die magischen Fähigkeiten der Säulenheiligen der Klimagläubigen haben dafür gesorgt, dass die Klimaerwärmung zumindest in Deutschland eine Pause einlegt. Anstelle der frühlingshaften Temperaturen gibt es in vielen Regionen Schnee und winterlichen Flair.

Für Agnes Hoffmann, Klimapriesterin in Gretas Kirche, ist dies „ein Beleg für die göttlichen Fähigkeiten unserer Prophetin.“ Gegenüber der Nachrichtenagentur fna sagte die Klerikerin: „Greta ist die Rettung der Menschheit. Ihre Präsenz in Deutschland hat dafür gesorgt, dass die Klimaerwärmung zumindest temporär gestoppt wurde.“

Greta Thunberg gründet eigene Klima-Kirche

Doch dies sei erst der Anfang. „Wir müssen in jeder Stadt dieser Welt eine biologisch abbaubare Greta-Statue aufstellen“, fordert die Priesterin, „Wenn Greta sie segnet, und die Menschen täglich für ein Ende des Klimawandels beten, können wir die Erde retten.“

Von der deutschen Politik kommt bereits Zustimmung. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hält dies für sinnvoll. „Anstelle die Verbrennungsmotoren zu verbieten und die deutsche Wirtschaft mit CO2- und Energiesteuern zu schädigen, können wir mit Statuen und Gebeten viel mehr erreichen“, so der konservative Politiker zur fna.

„Wir in Bayern haben umfangreiche Erfahrungen damit, wie mit Gebeten und Prozessionen die Pest und andere Krankheiten abgewehrt werden konnten. Warum soll das mit dem Klimawandel nicht auch funktionieren?, erklärt der CSU-Politiker. „Die CSU wird sich in Bayern dafür einsetzen, in den Schulen nicht mehr nur gegen die Verbreitung der Maul- und Klauenseuche zu beten, sondern auch für ein Ende des Klimawandels.“

Bitte teilen:

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.