Nachdem die SPD erwartungsgemäß bei der Europawahl und in Bremen „auf die Fresse“ bekam, zieht Parteichefin Andrea Nahles nun die Konsequenzen.

Bei der Europawahl und der Bürgerschaftswahl in Bremen am letzten Sonntag hat die SPD – um im Nahles-Jargon zu bleiben – voll „auf die Fresse“ bekommen. Die umstrittene Parteichefin zieht nun die Konsequenzen und will sich vorzeitig zur Neuwahl stellen.

In der ZDF-Sendung „Was nun?“ sagte die Sozialdemokratin, dass die Wahl zum Fraktionsvorsitz auf kommende Woche vorgezogen werde. „Wenn ich da herausgefordert werde, dann gehe ich mit offenem Visier vor“, sagte sie in der Sendung. Sie sei bereit, jetzt Klarheit zu schaffen. Die Wahl zum Fraktionsvorsitz war eigentlich erst für September geplant, doch soll nun in der regulären Fraktionssitzung am Dienstag stattfinden.

Sollte Nahles dort verlieren, scheint auch ihr Job als Vorsitzende der SPD endgültig zu wackeln. Denkbar wäre die Übernahme durch einen Vertreter der Parteilinken, was jedoch die GroKo (deren Überprüfung durch die Sozialdemokraten im Herbst zur Halbzeit ansteht) ins Wanken bringen würde. Dies würde bedeuten, dass auch Deutschland vorgezogene Neuwahlen abhielte.

Bitte teilen:
Similar Posts

1 Comment

  1. Nahles zieht die Konsequenzen? mit 140.000.-€ Steuergeld? seit wann zahlt denn ein Politiker Steuern? Wenigstens ist die Flasche weg, gell?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.