Zum Inhalt springen

Wegen Dürresommer: Bundesregierung will „Wolken säen“

Last updated on 11. November 2019

Um einem möglichen Dürresommer entgegenzuwirken, plant die Bundesregierung den Einsatz von Chemikalien in der Atmosphäre. Diese sollen die Wolkenbildung vorantreiben und für mehr Regen sorgen.

BERLIN (fna) – Weil weite Teile Deutschlands aufgrund der längeren Trockenphasen zu veröden drohen, will die deutsche Bundesregierung mit Geoengineering dagegen vorgehen. Das Bundesumweltministerium arbeitet nun mit dem Amt für Chemtrails und Geoengineering (AChGe) an einem Plan für „cloud seeding“, also dem „säen von Wolken“.

„Wir wollen die Wüstenbildung in Deutschland verhindern“, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zur Nachrichtenagentur fna. „Im kleineren Rahmen werden wir gerade in den von anhaltender Dürre geplagten Gegenden das säen von Wolken testen.“ Ziel ist es, mehr Regen ins Land zu bringen. Deshalb werde man auch die Finanzmittel für das AChGe in diesem Jahr von 270 auf 380 Millionen Euro erhöhen.

So sollen neben Militärmaschinen des Bundesverteidigungsministeriums auch Verkehrsmaschinen der Lufthansa und anderer deutscher Fluggesellschaften während ihrer Flüge über Deutschland die oberen Luftschichten mit experimentellen Chemikalienmixturen „impfen“. Dies soll „dazu führen, dass sich Wolken bilden, die dann auch abregnen“, erklärt Schulze.

„Schon jetzt versuchen wir mittels Chemtrails die Sonneneinstrahlung auf Deutschland zu reduzieren und so den Klimawandel zu bremsen“, so die Ministerin weiter, „doch wenn die Trockenheit zu groß ist, müssen wir diese Wolkenschleier zu richtigen Wolken verdichten und sie abregnen lassen.“

Gesundheitliche Schäden für die Bevölkerung sind jedoch nicht zu erwarten. „Wir haben beim Gesundheitsministerium bereits eine Untersuchung veranlasst und Kollege Jens Spahn teilte uns mit, dass es keine Probleme gebe“, erklärt die SPD-Politikerin. Man gehe davon aus, dass sich diese Chemikalien nicht auf die menschlichen Organe auswirken und diese bedenkenlos gespendet werden können.

Bitte teilen:

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.