Die CDU hat laut eines Zeitungsberichts ihren Fahrplan für die Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts abgesteckt.

Das Konzept der Partei solle am 16. September stehen, berichten die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ unter Berufung auf CDU-Kreise. Mit der Ausarbeitung habe CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Andreas Jung (CDU) und Georg Nüßlein (CSU), beauftragt.

Zuvor werde Kramp-Karrenbauer für den 25. Juli zu einer Mitgliederkonferenz zum Thema Klima einladen, hieß es weiter. Dabei sollten Ideen der Basis für diesen Bereich gesammelt werden. Für den 3. September sei dann ein Werkstattgespräch mit Experten geplant – kurz vor einer Klausur des Unions-Fraktionsvorstands, berichten die Zeitungen des „RND“ unter Berufung auf CDU-Kreise.

Ein erstes Werkstattgespräch hatte die CDU-Chefin im Februar zur Migrationspolitik veranstaltet. Am 12. Juli wird die Präsentation eines Expertengutachtens erwartet, das die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat. Ende September soll das Klimakabinett seine Vorschläge zum Klimaschutz präsentieren. Damit könnte die Positionierung von Union und der Bundesregierung kurz vor der UN-Klimakonferenz in New York abgeschlossen sein, die vom 21. bis 23. September stattfinden soll.

Die Union war durch die regelmäßigen Schülerdemonstrationen für mehr Klimaschutz unter dem Motto „Fridays for Future“ unter Druck geraten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Versäumnisse bei dem Thema eingeräumt.

Bitte teilen:
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.