Neben dem Erdbeben das Andrea Nahles mit ihrem Rücktritt ausgelöst hat, wird in Berlin auch noch gearbeitet. Es ist soweit. Die Koalition hat beim Fachkräfteeinwanderungsgesetz Einigkeit demonstriert.

Union und SPD haben ihren Streit über die geplante Lockerung der Regelungen für Arbeitsmigration nach Deutschland offenbar beigelegt. Bei einer Sitzung am Montagvormittag hätten die zuständigen Fachpolitiker der Koalition eine Einigung erreicht, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf Fraktionskreise.

„Mit der Verabschiedung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes befriedet die Große Koalition einen Streit, der in den vergangenen über 20 Jahren sehr erbittert und kompromisslos in unserer Gesellschaft geführt wurde“, sagte Burkhard Lischka, innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, dem RND.

„Insofern ist die Verabschiedung wirklich historisch und bietet die Chance unseren Wohlstand trotz einer dramatischen demografischen Entwicklung in den kommenden Jahrzehnten zu sichern.“ Nach Informationen des RND soll das Gesetz noch in dieser Woche vom Bundestag verabschiedet werden.

Bitte teilen:
Similar Posts

1 Comment

  1. Es gibt Meinungen dass mehr IS-Spaßtöter kommen als Fachkräfte, gell?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.