Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt (LKA) warnt vor Pädophilen, die in den sozialen Netzwerken aktiv sind und entsprechende Bilder auf diesen Plattformen austauschen.

„Solches Material wird im ganz normalen Internet angeboten, dafür muss man nicht ins Darknet gehen“, sagte Sven Schneider, Dezernatsleiter im Cybercrime-Kompetenzzentrum des LKA, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Auf Facebook würden entsprechende Bilder getauscht, so Schneider.

Vor allem aber laufe über diese Plattform die Anbahnung zwischen Pädophilen. „Um an neues Material heranzukommen, wenn man es nicht selbst produziert, muss man ja mit anderen in Austausch kommen“, sagte der leitende Ermittler.

Auch bei Youtube gibt es nach Erkenntnissen des LKA Bilder, die zum Beispiel ein kleines Mädchen zeigten, das Sport mache oder aus der Dusche komme. Das Video werde dann in der Szene geteilt. „Und dann werden darunter in den Kommentaren Hinweise geschrieben wie: ,Interessant wird es ab Minute zwei‘. Und dann sieht man an der Stelle das nackte Gesäß des Kindes“, so Schneider.

In diesen Kommentaren sehe man oft Anbahnungen und lese Sätze wie: „Ich bin auch interessiert“. „Dagegen tut Youtube zu wenig“, kritisierte Schneider.

Bitte teilen:
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.