Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Iran-Abkommen: Nouripour mahnt zur Besonnenheit

Der Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour hat zu einer zurückhaltenden Beurteilung der jüngsten Berichte über das iranische Atomprogramm aufgerufen.

„Entscheidend für die Bombenfähigkeit des iranischen Atomprogramms ist nicht die 300-Kilogramm-Grenze des angereicherten Urans, sondern die Überschreitung der 3,65 Prozent Strahlungsgrenze“, sagte der Bundestagsabgeordnete dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

„Wir sollten den nächsten Bericht der Inspektoren der internationalen Atomenergie-Agentur abwarten und nicht auf jeden Bluff der iranischen Seite eingehen“, mahnte Nouripour. Der Politiker mit iranischen Wurzeln forderte von den europäischen Vertragspartnern des Wiener Nuklearabkommens weitere diplomatische Anstrengungen zum Erhalt des Deals.

„Die Europäer müssen jede Minute, die ihnen bleibt, nutzen, um die Iraner von einem Verbleib im Abkommen zu überzeugen.“ Für den 7. Juli hat der Iran angekündigt, weitere Verpflichtungen aus dem Nuklearabkommen auszusetzen.

Bitte teilen:

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.